Haus­ordnung Special

Stiefel auf der Fußmatte, Blumen im Treppen­haus, Fahr­räder am Brief­kasten: Eltern nutzen die Flächen, um Kinder­wagen oder Tret­roller unter­zubringen. Andere Bewohner stellen Fahr­räder, Roll­stühle oder Rollatoren ab. Und ganz Unver­besserliche lagern hier sogar ihre Abfälle. In der Haus­gemeinschaft sorgt das oft für Streit. Viele Miet­verträge untersagen es daher, Gegen­stände im Treppen­haus abzu­stellen. Wird der Flur zur Abstell­kammer, kann der Vermieter einschreiten. Alles verbieten darf er aber nicht. test.de erklärt, was erlaubt ist – und was man lieber bleiben lassen sollte.

Dieser Artikel ist hilfreich. 17 Nutzer finden das hilfreich.