Seit Juni gelten interna­tional einheitliche Gefahren­symbole für Chemieprodukte. Sie sollen Verbrauchern helfen, Risiken etwa von Putz­mitteln besser einzuschätzen. Vier neue Zeichen könnten für Verwirrung sorgen. Eine Lese­hilfe.

Nicht beschädigen

Abge­bildet ist eine Gasflasche. Sie bedeutet: Das Produkt steht unter Druck und darf keiner Hitze ausgesetzt oder einge­drückt werden. Sonst könnte es explodieren.

Nicht berühren

Mittel wie aggressive WC-Reiniger wirken ätzend. Sie können Haut und Augen schädigen sowie Metalle angreifen. Steht „Achtung“ dabei, ist das Risiko geringer, bei „Gefahr“ höher.

Nicht unterschätzen

„Achtung“ heißt es jetzt auf vielen Spül­mitteln; die meisten sind harmlos wie Shampoo. Die Warnung prangt aber auch auf Rohr- und Back­ofen­reinigern, die echt gefähr­lich werden können.

Nicht schlu­cken

Es drohen mitt­lere bis schwere Gesund­heits­schäden. Je nach Risiko steht „Achtung“ oder „Gefahr“ auf den Produkten. Sie sollten so aufbewahrt werden, dass Kinder nicht an sie heran­kommen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.