Haus­halts­reiniger Das bedeuten die neuen Warn­schilder

5

Seit Juni gelten interna­tional einheitliche Gefahren­symbole für Chemieprodukte. Sie sollen Verbrauchern helfen, Risiken etwa von Putz­mitteln besser einzuschätzen. Vier neue Zeichen könnten für Verwirrung sorgen. Eine Lese­hilfe.

Nicht beschädigen

Haus­halts­reiniger - Das bedeuten die neuen Warn­schilder
© REACH Compliance

Abge­bildet ist eine Gasflasche. Sie bedeutet: Das Produkt steht unter Druck und darf keiner Hitze ausgesetzt oder einge­drückt werden. Sonst könnte es explodieren.

Nicht berühren

Haus­halts­reiniger - Das bedeuten die neuen Warn­schilder
© REACH Compliance

Mittel wie aggressive WC-Reiniger wirken ätzend. Sie können Haut und Augen schädigen sowie Metalle angreifen. Steht „Achtung“ dabei, ist das Risiko geringer, bei „Gefahr“ höher.

Nicht unterschätzen

Haus­halts­reiniger - Das bedeuten die neuen Warn­schilder
© REACH Compliance

„Achtung“ heißt es jetzt auf vielen Spül­mitteln; die meisten sind harmlos wie Shampoo. Die Warnung prangt aber auch auf Rohr- und Back­ofen­reinigern, die echt gefähr­lich werden können.

Nicht schlu­cken

Haus­halts­reiniger - Das bedeuten die neuen Warn­schilder
© REACH Compliance

Es drohen mitt­lere bis schwere Gesund­heits­schäden. Je nach Risiko steht „Achtung“ oder „Gefahr“ auf den Produkten. Sie sollten so aufbewahrt werden, dass Kinder nicht an sie heran­kommen.

5

Mehr zum Thema

  • Staubwedel und Mikrofasertücher im Test Nur jedes zweite Produkt entfernt Staub gut

    - Was nimmt Staub am besten auf? Im Test: zehn Staubwedel und sechs Mikrofasertücher. Zwei Wedel entfernen Staub gut, Tücher können es allerdings meist besser.

  • FAQ Schimmel vorbeugen So vermeiden Sie Schimmel in Ihren Räumen

    - Die Experten der Stiftung Warentest beant­worten die wichtigsten Fragen zur Schimmel­vorbeugung, zu besonders gefähr­deten Räumen und zu hilf­reichen Baumaß­nahmen.

  • Hoch­druck­reiniger im Test Nur 4 von 13 Reinigern sind gut

    - Hoch­druck­reiniger sollen den Schmutz ums Haus kraft­voll beseitigen. Die Stiftung Warentest hat Hoch­druck­reiniger getestet. Nur 4 von 13 Reinigern meisterten dabei...

5 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Gelöschter Nutzer am 03.07.2015 um 10:14 Uhr
@mksuperplus

"Also Flaschen mit "Achtung" nicht in Kinderhand, auch nicht für Seifenblasen." Falsch! Diese absolut unsinnigen Kennzeichen prangen nämlich auch auf harmlosen Handspülmitteln, was natürlich für Seifenblasen benutzt werden kann.

mksuperplus am 28.06.2015 um 13:29 Uhr
Kein Dummfug!

Bisher wurden Säuren erst ab 5- 10 % mit dem Andreaskreuz und den Hinweiß "Reizend"
(Reizt die Haut) gekennzeichnet (ab 10 % dann mit Reagenzglas und Hand als "Verursacht Verätzungen".
Neu ist jetzt das "!" für den Bereich 1 bis 5 %, dass mag bei der Haut noch kein Wirkung haben, obwohl ich würde hier auch schon Handschuhe anziehen.
Kein Dummfug ist es aber bei den Augen.
Hier können Konzentrationen ab 1 % organische Säure schon sehr reizend sein und Konzentrationen von 2 % nichtionisches Tensid oder 4% anionisches Tensid bleibend Schäden anrichten.
Also Flaschen mit "Achtung" nicht in Kinderhand, auch nicht für Seifenblasen.

halsbandschnaepper am 28.06.2015 um 08:47 Uhr
Unlogisch..

Das Zeichen für "Nicht verschlucken" finde ich nicht klar ersichtlich. Warum nicht ein Kind dass die Flasche leert und das ganze durchgestrichen? Dann wäre klar, nicht trinken...

BÄRENHOF32 am 27.06.2015 um 13:43 Uhr
"WARNSCHILDER"

Da kann ich Havda nur Recht geben. Ich arbeite im Verkauf und seit es diese Neue Verordnung gibr,
werden meine Kollegen und ich immer wieder-haupsächlich von besorgten Müttern gefragt,- was dieses
Warnzeichen bedeutet und ob sie dieses Produkt gefahrlos verwenden können.
Komischerweise steht auf "HEIßKLEBEPATRONEN" kein Warnschild,obwohl es da wirklich angebracht
wäre!

Gelöschter Nutzer am 23.06.2015 um 18:46 Uhr
Dummfug

Das obige Zeichen mit dem Ausrufezeichen ist ein typisches Beispiel für Dummfug. Wie die SW richtig bemerkt, soll es sich auch auf vollkommen harmlosen Produkten (Handspülmittel als ein Beispiel) befinden. Das suggeriert dem Verbraucher eine Gefahr/Risiko, welches bedeutungslos ist. Die Folge wird sein, dass auch Zeichen, die auf eine tatsächliche Gefahr hindeuten zunehmend weniger beachtet werden.