Steuer­abzüge für Dienste im Haushalt

Mit Ausgaben für Haus­halts­hilfen und Hand­werker lassen sich Steuern sparen. Maximal sind 5 710 Euro pro Jahr drin, wenn Steuerzahler alle drei Höchst­beträge ausschöpfen.

Dienst­leister

Haus­halts­hilfe

Hand­werker

als 450-Euro-Job1

selbst­ständig oder sozial­versichert angestellt2

So viel erkennt das Finanz­amt maximal an

2 550 Euro

20 000 Euro

6 000 Euro

So viel Steuerermäßigung gibt es maximal

20 Prozent der Kosten, höchs­tens 510 Euro3

20 Prozent der Kosten, maximal 4 000 Euro

20 Prozent der Lohn-, Fahrt- oder Maschinen­kosten, maximal 1 200 Euro

    • 1 Der Arbeit­geber muss die Haus­halts­hilfe bei der Minijobzentrale anmelden (www.minijob-zentrale.de). In Wohnungs­eigentümer­gemeinschaften müssen Mieter und Eigentümer 450-Euro-Jobs bei den sozial­versicherten oder selbst­ständigen Haus­halts­hilfen mit abrechnen.
    • 2 Die Hilfe kann beim privaten Arbeit­geber oder einer Firma sozial­versichert angestellt sein.
    • 3 Kosten dürfen keine Werbungs­kosten, Betriebs­ausgaben oder Sonder­ausgaben sein. Zählen Kosten als außergewöhnlichen Belastungen, ist nur noch der Eigen­anteil, die „zumut­bare Belastung“, abzu­rechnen.