Haushaltsnahe Dienstleistungen Meldung

Private Haushalte – egal ob Mieter oder Eigenheimbesitzer – können Steuern sparen, indem sie Handwerkerarbeiten absetzen.

Putzfrau, Maler, Babysitter: Schwarzarbeit soll sich nicht mehr lohnen. Der Fiskus gewährt neue Steuerrabatte für Arbeiten im Haushalt. Wer Arbeitskräfte legal beschäftigt und die Rechnungen von der Steuer absetzt, kann seit Januar bis zu 1800 Euro im Jahr sparen. Steuernachlass gibt es für so genannte haushaltsnahe Dienstleistungen wie Gartenarbeiten, Putzen und Kinder betreuen, Pflege und Handwerker.

test klärt auf.

Dieser Artikel ist hilfreich. 712 Nutzer finden das hilfreich.