Minijob anmelden: Wenig Aufwand

Wer Minijobber beschäftigt, muss sie bei der Minijob-Zentrale anmelden und später abmelden, wenn das Arbeits­verhältnis endet.

  • Haus­halts­scheck. Sie brauchen das Formular „Haus­halts­scheck“. Fordern Sie es schriftlich an unter Minijob-Zentrale, 45115 Essen, oder telefo­nisch unter 03 55/2 90 27 07 99 oder füllen Sie es online aus unter www.minijob-zentrale.de.
  • Betriebs­nummer. Sie werden unter anderem nach Ihrer Betriebs­nummer gefragt. Haben Sie noch keine, lassen Sie das Feld leer. Die Minijob-Zentrale weist Ihnen eine Betriebs­nummer zu.
  • Pausch­steuer. Die Minijob-Zentrale zieht zwei Prozent des Arbeits­entgelts pauschal als Lohn­steuer ein, wenn Sie „Ja“ beim Feld „Pausch­steuer“ ankreuzen. Das ist ratsam. Wenn Sie „Nein“ wählen, müssen Sie die Lohn­steuer über die Steuerklasse der Aushilfe selbst erheben und an das Finanz­amt abführen.
  • Versicherungs­nummer. Die Versicherungs­nummer des Minijobbers steht zum Beispiel auf dessen Sozial­versicherungs­ausweis. Ist sie nicht bekannt, tragen Sie Geburts­datum, Geschlecht, Geburts­ort und Geburts­namen des Minijobbers ein.
  • Brutto­lohn. Schwankt das monatliche Arbeits­entgelt, müssen Sie die Höhe mit Folge­schecks melden. Die Minijob-Zentrale stellt auch Halb­jahres­schecks zur Verfügung.
  • Last­schrift­mandat. Sie müssen ein Sepa-Last­schrift­mandat erteilen. Von Ihrem Konto zieht die Minijob-Zentrale alle fälligen Abgaben am 31. Januar und 31. Juli für das voraus­gegangene Halb­jahr ein. Das gilt gegebenenfalls auch für den Arbeitnehmer­anteil zur Renten­versicherung, den Sie vom Lohn der Haus­halts­hilfe einbehalten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 87 Nutzer finden das hilfreich.