Endlich ist es gesetzlich verbrieft: Jeder Alleinerziehende bekommt bis Ende 2004 einen Haushaltsfreibetrag. Jetzt erfüllen alle Mütter oder Väter die Bedingungen für den Freibetrag, wenn in ihrem Haushalt mindestens ein Kind gemeldet ist, für das ihnen Kindergeld zusteht. Fraglich ist allerdings, ob die stufenweise Abschmelzung des Freibetrags seit 2002 verfassungsgemäß ist. Das will das Bundesverfassungsgericht überprüfen (Az. 2 BvR 246/02).

Tipp: Alle Anspruchsberechtigten sollten sich auf ihrer Lohnsteuerkarte die Steuerklasse II bei der Gemeinde eintragen lassen. Dann gibt es bei der nächsten Gehaltsabrechnung mehr Net­to, weil weniger Lohnsteuer fällig wird. Der Arbeitgeber kann auch rückwirkend die Lohnabrechnungen seit Januar korrigieren. Dazu ist er aber nicht verpflichtet. Die Steuerermäßigung berücksichtigt das Finanzamt spätestens bei der Einkommensteuerveranlagung 2002.

Auslaufmodell für Alleinerziehende*

Haushaltsfreibetrag 2002: 2 340 Euro
Haushaltsfreibetrag 2003: 1 188 Euro
Haushaltsfreibetrag 2004: 1 188 Euro

* Steuerklasse II

Dieser Artikel ist hilfreich. 507 Nutzer finden das hilfreich.