Haushaltsbonus Meldung

Löhne für Handwerker, die im Haushalt Geräte wie Waschmaschinen reparieren, gehören in die Steuererklärung.

Mieter und Eigentümer können mit dem Lohn für Handwerker, Haushalts- und Gartenhilfen in sehr viel mehr Fällen Steuern sparen, als die Finanzämter bisher zuließen. Das Bundesfinanzministerium stellt klar:

  • Steuervorteile gibt es auch für die Arbeitsleistung von Handwerkern, die Geräte wie Waschmaschinen, Fernseher und Computer im Haushalt warten oder reparieren.
  • Kontrollkosten wie die Gebühr für den Schornsteinfeger sind ebenfalls begünstigt.
  • Auch Arbeitskosten für Handwerker, die Anschlüsse legen – zum Beispiel die Zuleitung der Kabel für Strom oder Fernsehen zum Haus oder zur Wohnung – werden ­gefördert. Ausgenommen sind Neubauten.
  • Mitglieder von Eigentümergemeinschaften können für ihre Ausgaben an selbstständige Dienstleister, 400-Euro-Jobber und andere Helfer in Haus und Garten ebenfalls Steuervorteile bekommen. Als Beleg brauchen sie eine Jahresabrechnung, in der jedes Arbeitsverhältnis und jede Dienstleistung mit dem im Kalenderjahr bezahlten Betrag aufgelistet ist. Die Abrechnung muss außerdem den Teil der Kosten angeben, den sie selbst tragen müssen. Die Arbeits- und Fahrtkosten für selbstständige Dienstleister müssen separat abgerechnet sein.
  • Auch Mieter können solche Ausgaben beim Finanzamt abrechnen, wenn der Vermieter sie damit belastet. Dafür benötigen sie eine Jahresabrechnung oder Bescheinigung vom Vermieter oder Verwalter, auf der ihr Anteil an den Nebenkosten steht (BMF-Schreiben, IV C 4 - S 2296b - 60/06).

Dieser Artikel ist hilfreich. 50 Nutzer finden das hilfreich.