Über die Stromrechnung ärgern sich viele Verbraucher. Doch wo kann man sparen? Unsere Kollegen von der Zeitschrift test wollten es genau wissen. Sie verkabelten drei Haushalte vom Dach bis zum Keller mit Messgeräten und ermittelten den Stromverbrauch sämtlicher Elektrogeräte.

In jedem Haushalt entdeckten sie wahre Stromfresser und ein hohes Sparpotenzial. Zu hoch eingestellte Heizungspumpen, gierige Durchlauferhitzer und eine verschwenderische Beleuchtung treiben den Stromverbrauch oft unnötig in die Höhe. Bis zu 384 Kilowattstunden im Jahr verbrauchen die Test-Familien allein für den Standby-Betrieb von Fernseher, PC und anderen Elektrogeräten. Das sind etwa 80 Euro, die durch schaltbare Steckerleisten leicht gespart werden können.

1155 Kilowattstunden im Jahr (zirka 230 Euro) gehen bei einer der Familien nur für die Beleuchtung drauf. Schon mit einem Umstieg auf Energiesparlampen könnte sie viel sparen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 75 Nutzer finden das hilfreich.