Hoher Komfort, Schall- und Wärme­schutz sind längst in beiden Haustypen machbar. Für das Fertighaus sprechen höchstens zwei Monate Bauzeit und die Vertragsabwicklung mit nur einem Partner. Dafür muss man rund zehn Prozent mehr Baukosten zahlen. Mehr Eigenplanung und Änderungen noch während des Bauens sind Pluspunkte eines Massivhauses. Aber die Wartezeit bis zum Einzug kann durchaus neun Monate betragen. Spätere Umbauten sind beim herkömmlichen Hausbau meist problemlos.

Dieser Artikel ist hilfreich. 930 Nutzer finden das hilfreich.