Unser Rat

Absicherung. Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung vermieten, brauchen Sie eine Haus- und Grund­besitzer-Haft­pflicht­versicherung. Auch Eigentümer­gemeinschaften brauchen eine solche Police. Sie schützt vor finanziellen Folgen von Sicher­heits­mängeln. Für Eigenheimbe­wohner reicht Privathaft­pflicht-Schutz.

Preis. Als Vermieter eines Einfamilien­hauses erhalten Sie den güns­tigsten Haft­pflicht­schutz bei der CosmosDirekt. Er kostet 24 Euro jähr­lich. Für Zweifamilienhäuser liegt die GVO mit 37,56 Euro und für Mehr­familien­häuser die NV mit 38,08 Euro vorne.

Leistung. Höhere Versicherungs­summen verbessern den Schutz und kosten oft wenig Aufpreis. Allerdings sind 10 oder 20 Millionen Euro teure Schäden extrem unwahr­scheinlich.

Extra-Risiken. Wenn Sie eine Solar­anlage auf dem Dach haben, sollte Ihre Versicherung auch vor damit verbundenen Haft­pflich­trisiken schützen. Das bieten nicht alle Policen. Unterschiede gibt es außerdem bei der Absicherung von Bauarbeiten an Ihrer Immobilie, Tabelle.

Sorgfalt. Trotz einer Police müssen Sie alle Verkehrs­sicherungs­pflichten erfüllen. Wenn Sie etwa Ihre Räum- und Streu­pflicht absicht­lich nicht erfüllen, zahlt keine Versicherung. Bei grober Fahr­lässig­keit kann diese Leistungen kürzen.

Rechts­schutz. Ihr Haft­pflicht­versicherer verteidigt Sie gegen unbe­rechtigte Schaden­ersatz­forderungen. Sie brauchen dafür keine Rechts­schutz­versicherung abzu­schließen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 70 Nutzer finden das hilfreich.