Haupt­unter­suchung Meldung

Knapp 70 bis 125 Euro kostet die Haupt­unter­suchung für Autos. Das ergab eine Stich­probe der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen, die 40 Prüf­stellen untersucht hat. Den güns­tigsten Preis für einen VW Diesel aus dem Jahr 2004 bot eine freie Werk­statt in Düssel­dorf mit 69,95 Euro. Auf den zweiten Platz kam die Kette Pit-Stop, die 79 Euro berechnete – egal ob Neuwagen oder ältere Karosse. Neuere Autos mit On-Board-Diagnose sind einfacher und schneller zu prüfen und sollten daher billiger sein. Der Tüv-Nord in Dort­mund war mit 77,70 Euro für einen Neuwagen kaum teurer als die preis­werte freie Werk­statt. Viele Vertrags­werk­stätten kassierten aber zwischen 100 und fast 125 Euro. Die Haupt­unter­suchung ist bei Neuwagen nach drei, danach alle zwei Jahre fällig und wird durch die Prüfplakette auf dem hinteren Nummern­schild bestätigt. Auto­fahrer haben die Wahl zwischen Dekra, GTÜ, Küs oder Tüv, die die Unter­suchung in freien oder Vertrags­werk­stätten oder in ihren Prüf­stellen durch­führen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 32 Nutzer finden das hilfreich.