Haribo ruft Adventskalender zurück Meldung

Wenige Tage vor dem Öffnen des ersten Türchens ruft Süßwarenhersteller Haribo rund 750 000 Adventskalender zurück. Nach Berichten verschiedener Nachrichtenagenturen führen Klebstoffdämpfe zu einer Beeinträchtigung des Geschmacks der Süßigkeiten. Haribo selbst spricht von einer „Veränderung des Geschmacks bei der Verschließung der Kalender“. Risiken für die Gesundheit gebe es nicht, versicherte das Traditionsunternehmen. Beeinträchtigt sei allein der Geschmack der Ware. Wer einen Haribo-Adventskalender gekauft hat, kann ihn ins Geschäft zurückbringen oder zu Haribo schicken. Kaufpreis und Porto werden erstattet.

Qualitätsprüfer schlugen Alarm

Nach Angaben von Haribo fiel der Geschmacksfehler bei der routinemäßigen Qualitätskontrolle des Unternehmens auf. Allerdings: Rund 750 000 Adventskalender waren zu diesem Zeitpunkt bereits ausgeliefert. Kostenpunkt: Zwischen 4,99 und 7,99 Euro. Betroffen sei allein der Adventskalender 2004. Alle anderen Haribo-Produkte seien einwandfrei, versichert das Unternehmen.

Keine Gefahr für Gesundheit

Einzelheiten zum Problem teilt Haribo nicht mit. Auch aus Berichten der Nachrichtenagenturen ergibt sich nicht, welcher Stoff oder welche Stoffe in der Verpackung zur Geschmacksveränderung geführt haben. Haribo versichert: Für die Gesundheit ist der Adventskalender unbedenklich. Das hätten die Untersuchungen eines, so Haribo wörtlich: „akkreditierten externen Labors“ ergeben.

Infos von kostenloser Hotline

Für besorgte Verbraucher bietet Haribo eine kostenlose Hotline. Unter 0 800/8 42 74 26 informiert das Unternehmen über den Rückruf. E-Mail-Fragen nimmt der Süßwarenhersteller unter service@haribo.com entgegen. Wer einen Kalender gekauft hat, kann ihn ins Geschäft zurückbringen oder schickt ihn unter Angabe von Bankverbindung und Bezugsquelle an:

     Haribo GmbH & Co KG
     Verbraucherservice
     Hans-Riegel-Straße 1

     53129 Bonn


Nicht nur den Kaufpreis, auch das Porto will das Unternehmen in solchen Fällen erstatten.

Dieser Artikel ist hilfreich. 179 Nutzer finden das hilfreich.