Als langjähriger Kunde des DER-Reisebüros in Jülich staunte test-Leser Dieter B. nicht schlecht, als man ihm kürzlich für ein Eurolines-Busticket von Aachen nach London eine Gebühr von 10 Euro berechnete. Bei einem Fahrpreis von 87,30 Euro sind das über elf Prozent. Mit einer Beratung konnte die Gebühr nicht begründet werden, denn Dieter B. wusste genau, was er wollte. Die Reisebüromitarbeiterin erklärte dem verdutzten Kunden, dass die Provision des Anbieters (Deutsche Touring) sehr niedrig sei. Deshalb müsse man die Gebühr erheben.

Dieter B. wollte sich damit nicht zufrieden geben und schrieb eine E-Mail an die Zentrale des Deutschen Reisebüros. Doch auf das Versprechen auf der Seite www.der.de „Individuelle Fragen“ zu beantworten, kann man sich offenbar nicht verlassen. Da eine Antwort übers Internet ausblieb, hat Dieter B. einen Brief geschrieben. Auch der blieb bis zum Redaktionsschluss unbeantwortet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 271 Nutzer finden das hilfreich.