Hapag-Lloyd Express Meldung

Billigflieger sollen vor allem eins bieten: niedrige Preise. Da ist es erstaunlich, wenn eine so genannte Low-Cost-Airline ihre Ticketpreise mit teilweise nutzlosen Extras in die Höhe treibt. Hapag-Lloyd Express (HLX) verkauft jetzt mit jeder Flugbuchung gleich eine Reiserücktrittskosten-Versicherung. Gegen solch eine Versicherung ist grundsätzlich nichts einzuwenden. Die 7,99 Euro sind trotzdem für viele Reisende ärgerlich und unnütz. test.de erklärt, wie Sie das Geld sparen.

Am besten deaktivieren

Hapag-Lloyd Express Meldung

Nachdem der Reisende bei der Online-Buchung bereits Hin- und Rückflug ausgewählt und seine persönlichen Daten eingegeben hat, erscheint plötzlich der Absatz „NEU: ELVIA Reiseversicherung“ im Buchungsmenü. Die Reiserücktrittskosten-Versicherung von Elvia für 7,99 Euro ist bereits aktiviert. Wer hier weiter klickt, kauft automatisch eine Versicherung. Wer keine Versicherung kaufen will, muss das Kästchen deaktivieren.

Nur bei teuren Reisen sinnvoll

Reiserücktrittskosten-Versicherungen sind meist nur bei teuren Reisen sinnvoll. Billigflüge dagegen sind in der Regel nicht so teuer, dass sich eine solche Versicherung lohnt. Im Versicherungsfall muss der Reisende nämlich noch 20 Prozent der Stornokosten selbst zahlen - mindestens aber 25 Euro. Wer einen Flug zum so genannten Taxipreis von 19,99 Euro bei HLX bucht, zahlt für Versicherung und Storno am Ende 32,99 Euro. Die Reiserücktrittskosten-Versicherung springt allerdings auch nur bei Krankheit, Schwangerschaft, Todesfall oder ähnlichen unerwarteten Ereignissen ein. Wer seinen Flug aus anderen Gründen absagt, bekommt selbst mit Versicherung kein Geld zurück.

Dieser Artikel ist hilfreich. 34 Nutzer finden das hilfreich.