Immer wieder berichten Medien von angeblichen Handyviren, die als SMS-Nachricht übertragen werden und Mobiltelefone "infizieren". Die Handys zeigen danach dauerhaft bestimmte Symbole im Display oder melden Nachrichten, die es gar nicht gibt. Letztlich handelt es sich bei diesen Angriffen eher um lästige Störsendungen für den Anwender, aber nicht um zerstörerische Angriffe. Die "SMS-Viren" vernichten im Unterschied zu PC-Viren keine Daten und vermehren sich auch nicht.

Tipp: Nehmen Sie den Akku heraus und setzen Sie ihn wieder ein ­ das heilt die Telefone in der Regel. In schwereren Fällen muss das Handy einige Sekunden mit einer fremden Sim-Karte eingeschaltet werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 24 Nutzer finden das hilfreich.