Wer seinen Handy­vertrag kündigt, muss das nicht persönlich beim Anbieter tun. Es reicht, dies den neuen Provider erledigen zu lassen. Dafür haben Tele­kommunikations­firmen in der Regel ein Formular. Damit kann der Neukunde sie bevoll­mächtigen, seinen bisherigen Vertrag beim Altanbieter zu kündigen und die Rufnummer mitzunehmen.

Dennoch erklärten Vodafone-Mitarbeiter einigen Kunden, sie müssten die Kündigung selbst schreiben.

Das Ober­landes­gericht Düssel­dorf verurteilte das Unternehmen Vodafone nun dazu, diese Behauptung zu unterlassen (Az. I-2 U4/15). „Kunden können den neuen Anbieter mit der Kündigung beauftragen“, stellt Juristin Miriam Rusch-Rodosthenous von der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen klar.

Dieser Artikel ist hilfreich. 11 Nutzer finden das hilfreich.