Handy­vertrag Kunde kann neuen Provider mit Kündigung beauftragen

0

Wer seinen Handy­vertrag kündigt, muss das nicht persönlich beim Anbieter tun. Es reicht, dies den neuen Provider erledigen zu lassen. Dafür haben Tele­kommunikations­firmen in der Regel ein Formular. Damit kann der Neukunde sie bevoll­mächtigen, seinen bisherigen Vertrag beim Altanbieter zu kündigen und die Rufnummer mitzunehmen.

Dennoch erklärten Vodafone-Mitarbeiter einigen Kunden, sie müssten die Kündigung selbst schreiben.

Das Ober­landes­gericht Düssel­dorf verurteilte das Unternehmen Vodafone nun dazu, diese Behauptung zu unterlassen (Az. I-2 U4/15). „Kunden können den neuen Anbieter mit der Kündigung beauftragen“, stellt Juristin Miriam Rusch-Rodosthenous von der Verbraucherzentrale Nord­rhein-West­falen klar.

0

Mehr zum Thema

  • Handy-Abofallen So holen Handy­kunden ihr Geld zurück

    - Mobil­funk­firmen verdienen weiterhin an Dritt­anbieter-Leistungen, einige verstoßen gar gegen geltendes Recht. Bestehende Regeln werden immer wieder ausgehebelt.

  • Mobil­funk auf dem Schiff Handy­kosten von 6000 Euro in 15 Stunden?

    - Zwei Leser sollten mehr als 6 000 Euro zahlen. Sie hatten ihr Smartphone während der Über­fahrt auf einer Fähre benutzt – aber keine Information erhalten, dass sich ihr...

  • Telefonieren per VoLTE Neue Funk­tion für Prepaid-Kunden

    - In den nächsten Monaten wollen Telekom und Vodafone auch ihren Prepaid-Kunden ermöglichen, über LTE-Netze zu telefonieren. Bisher war das nur Post­paid-Kunden, also...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.