Handyverlust Meldung

Sich selbst anrufen: Es empfiehlt sich als Erstes, das eigene Handy anzurufen. Vielleicht steckt das Telefon nur in einer anderen Tasche oder Jacke als sonst.

Sim-Karte sperren lassen: Schlagen die Anrufversuche fehl, sollte die Sim-Karte des Mobiltelefons sofort gesperrt werden. Dadurch verhindert der Karteninhaber, dass Unbefugte oder gar Diebe über den Anschluss telefonieren können. Und er schließt aus, dass das Handy für kriminelle Zwecke verwendet wird. Die Mobilfunkanbieter haben für die Sperrung der Sim-Karte extra Servicerufnummern eingerichtet, die entweder in den Vertragsunterlagen oder auf den Webseiten der Anbieter zu finden sind. Meist sind folgende Angaben für eine Sperrung erforderlich: Rufnummer, Sim-Kartennummer, Kundennummer oder Kundenkennwort. In der Regel finden sich all diese Angaben in den Vertragsunterlagen.

Neue Sim-Karte kostet extra: Wer die Karte sperrt, kann auch gleich eine neue bestellen. Die neue Karte ist allerdings nicht kostenlos, einige Mobilfunkanbieter berechnen dafür um die 25 Euro.

Daten regelmäßig sichern: Ärgerlich, wenn nicht nur das Handy weg ist, sondern auch alle darauf befindlichen Daten wie Adressen, Termine und Geburtstage. Damit sie in einem solchen Fall nicht komplett verlorengehen, sollte man die Daten regelmäßig außerhalb des Handys sichern. Das geht zum Beispiel mit Software, die oft schon mit dem Handy mitgeliefert wird. Mit ihr lassen sich Daten vom Handy auf den PC übertragen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 92 Nutzer finden das hilfreich.