Ab März dürfen Anrufe mit dem Handy zu sogenannten „Servicediensten“, deren Rufnummern mit 0180-1 bis 0180-5 beginnen, höchstens 42 Cent pro Minute kosten. Zudem ist künftig in Anzeigen und überall dort, wo diese Nummern genannt werden, nicht nur der Preis für den Anruf aus dem Festnetz, sondern auch der Mobilfunkhöchstpreis anzugeben. Der bislang übliche Verweis auf „möglicherweise abweichende Mobilfunkpreise“ reicht nicht mehr aus, teilte die Bundesnetzagentur mit. Die Preise für Anrufe aus dem Festnetz sind bereits früher festgelegt worden. Die Telefonate werden entweder pro Minute oder pro Anruf berechnet. Die Rufnummern 0180-1, -3 und -5 kosten pro Minute bis zu 14 Cent, die Rufnummern 0180-2 und -4 pro Anruf maximal 20 Cent.

Dieser Artikel ist hilfreich. 214 Nutzer finden das hilfreich.