Hand­ytarife Meldung

Sollen Kinder nur für Notfälle erreich­bar sein, sind Prepaid­tarife eine gute Wahl.

Für Wenigtelefonierer sind vor allem Prepaid­tarife interes­sant. Die güns­tigsten kosten weniger als 4 Euro im Monat.

Für alle, die wenig telefonieren oder für Kinder, die haupt­sächlich für Notfälle erreich­bar sein sollen, sind Prepaid­angebote erste Wahl. Prepaid heißt, der Nutzer lädt vorab ein Guthaben auf und kann es dann abtelefonieren. Ganz ohne Vertrags­bindung. Tarife mit einer monatlichen Grund­gebühr oder einer längeren Lauf­zeit sind für Wenigtelefonierer auf Dauer zu teuer und zu unflexibel. In der Daten­bank unter www.test.de/handytarife werten wir mehr als 4 000 Hand­ytarife aus. Der Wenigtelefonierer in der Modell­rechnung telefoniert 30 Minuten im Monat und schreibt zehn Kurz­mitteilungen. Die Analyse zeigt: Für diese Nutzergruppe, die nur selten und meist kurz telefoniert, gibt es Angebote bereits für weniger als 4 Euro im Monat. Mit diesen Tarifen bewegen sich die Wenigtelefonierer im E-Plus- oder O2-Netz. Im D1- oder D2-Netz zahlen sie knapp 5 Euro.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.