Hand­ytarife Weniger als 4 Euro

25.07.2013
Hand­ytarife - Weniger als 4 Euro
Sollen Kinder nur für Notfälle erreich­bar sein, sind Prepaid­tarife eine gute Wahl.

Für Wenigtelefonierer sind vor allem Prepaid­tarife interes­sant. Die güns­tigsten kosten weniger als 4 Euro im Monat.

Inhalt

Für alle, die wenig telefonieren oder für Kinder, die haupt­sächlich für Notfälle erreich­bar sein sollen, sind Prepaid­angebote erste Wahl. Prepaid heißt, der Nutzer lädt vorab ein Guthaben auf und kann es dann abtelefonieren. Ganz ohne Vertrags­bindung. Tarife mit einer monatlichen Grund­gebühr oder einer längeren Lauf­zeit sind für Wenigtelefonierer auf Dauer zu teuer und zu unflexibel. In der Daten­bank unter www.test.de/handytarife werten wir mehr als 4 000 Hand­ytarife aus. Der Wenigtelefonierer in der Modell­rechnung telefoniert 30 Minuten im Monat und schreibt zehn Kurz­mitteilungen. Die Analyse zeigt: Für diese Nutzergruppe, die nur selten und meist kurz telefoniert, gibt es Angebote bereits für weniger als 4 Euro im Monat. Mit diesen Tarifen bewegen sich die Wenigtelefonierer im E-Plus- oder O2-Netz. Im D1- oder D2-Netz zahlen sie knapp 5 Euro.

25.07.2013
  • Mehr zum Thema

    Mobil­funk auf Reisen 50 Euro für ein verschicktes Foto? Das geht güns­tiger!

    - Kaum jemand möchte im Urlaub auf sein Smartphone verzichten. Doch außer­halb der EU kann Mobil­funk enorme Kosten verursachen. Wer den falschen Anbieter wählt, zahlt...

    Telefonieren per VoLTE Neue Funk­tion für Prepaid-Kunden

    - In den nächsten Monaten wollen Telekom und Vodafone auch ihren Prepaid-Kunden ermöglichen, über LTE-Netze zu telefonieren. Bisher war das nur Post­paid-Kunden, also...

    Handy mit oder ohne Vertrag Was güns­tiger ist – Paket oder Einzel­lösung

    - Auf der Suche nach einem neuen Smartphone haben Kunden die Wahl: Das Handy im Handel kaufen, sofort bezahlen und falls nötig – anderswo – einen Tarif buchen. Oder: Beim...