Das Mobil­funk­unternehmen Dril­lisch Telecom darf für die Zustellung seiner Rechnungen per Post vom Kunden kein Porto mehr verlangen. Zu der Firma gehören zum Beispiel die Marken Hellomobil, McSim, Phonex und Simply. Bisher waren 1,50 Euro fällig. Das untersagte das Ober­landes­gericht Frank­furt am Main der Firma (Az. 1 U 26/13). Dril­lisch stelle im eigenen Interesse eine Monats­rechnung aus.

Unzu­lässig ist nach dem Urteil der Richter auch das Pfand von 29,65 Euro für die Sim-Karte, die Nutzer für ihr Handy brauchen. Damit Kunden ihr Geld zurück­zubekommen, sollten sie die Karte binnen drei Wochen nach Vertrags­ende „in einwand­freiem Zustand“ zurück­senden, sagte die Dril­lisch-Klausel.

Geklagt hatte der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv). Das Urteil ist noch nicht rechts­kräftig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5 Nutzer finden das hilfreich.