Handytarife Meldung

Gute Nachrichten für Kunden von Prepaid-Karten: Eine Welle von Preissenkungen rollt durchs Land. Heute bereits hat Aldi-Talk die Minutenpreise um je einen Cent gesenkt. Morgen folgen Fonic, Callmobile, Penny Mobil und ja!mobil. test.de zeigt die Details.

Aldi Talk

13 Cent pro Minute kosten ab sofort Gespräche von Aldi Talk in die deutschen Mobilfunknetze und ins Festnetz. Netzinterne Anrufe und Kurzmitteilungen zwischen Aldi-Talk-Kunden schlagen sogar nur mit 3 Cent je Minute zu Buche. Das Abhören der Mailbox bleibt kostenlos. Auch an der kundenfreundlichen 60/1-Taktung ändert sich nichts. Erfreulich: Der neue Preis gilt sowohl für Neu- als auch Bestandskunden.

Callmobile

Damit hat Aldi Talk die Nase vor Callmobile: Zwar kassiert Callmobile ab morgen ebenfalls 13 Cent für Gespräche, 12 Cent für SMS und 3 Cent netzintern. Doch das Hamburger Unternehmen rechnet jede angefangene Gesprächsminute im ungünstigeren Minutentakt ab. Callmobile hält sich dafür zugute, im D1-Netz eine bessere Netzabdeckung zu bieten, während Aldi-Talk im E-Plus-Netz funkt. Außerdem erlaubt Callmobile die Mitnahme der bisherigen Rufnummer. Neu- und Bestandskunden profitieren aber auch hier gleichermaßen von den niedrigeren Preisen.

Penny Mobile und ja!mobil

Etwas anders handhaben es Penny Mobil und ja!mobil: Ab 1. Februar berechnen auch sie 13 Cent je Minute deutschlandweit und 3 Cent für netzinterne Gespräche oder SMS. Doch die neuen Preise gelten nur beim Kauf einer neuen Prepaid-Karte ab Freitag. Bestandskunden zahlen weiterhin 14 oder 4 Cent.

Fonic

Bei Fonic, dem Kooperationspartner von Lidl, sinkt der Gesprächspreis morgen von 9,9 Cent auf einheitliche 9 Cent pro Minute. Das ist zwar auf den ersten Blick preiswerter als die anderen Disounter, hat aber auch Haken: Zum einen bietet Fonic keine günstigeren Preise für netzinterne Anrufe. Zum anderen rechnet der Anbieter im ungünstigen Minutentakt ab. Trotzdem kundenfreundlich: Die Preissenkung gilt automatisch für alle Kunden.

Jeder einzelne Tarif hat Vor- und Nachteile. Eine Entscheidungshilfe gibt die aktuelle Tabelle mit 13 verschiedenen Prepaid-Karten im Überblick.

Dieser Artikel ist hilfreich. 567 Nutzer finden das hilfreich.