Hand­ytarife Test

Immer erreich­bar: Einzelne Familien­mitglieder telefonieren mit Community-Tarif viel güns­tiger als mit Allnet-Flat.

Wer mit dem Handy in erster Linie telefoniert und meist dieselben Nummern wählt, kann mit einem Community-Tarif sparen.

Für viele Jüngere und Berufs­tätige ist das Handy ein ständiger Begleiter – und viel mehr als ein Telefon. Sie nutzen es auch als Computer, Fernseher oder Navigations­gerät. Bei der Frage nach dem besten Tarif ist für sie in der Regel eine Allnet-Flat mit Daten­nutzung für rund 20 Euro im Monat die erste Wahl.

In der Gruppe billiger

Wer aber mit dem Handy fast nur telefoniert und wenige und meist dieselben Menschen anruft, kann mit einem Community-Tarif sparen. Community- oder Gruppen­tarif heißt: Anrufe bei Menschen, die ihren Vertrag bei demselben Anbieter haben, sind besonders günstig.

Finanztest hat untersucht, wie viel diese Tarife kosten und welche Tarifpakete es gibt. Wir haben 29 Gruppen­tarife von Anbietern wie Aldi, Lidl, Ross­mann und Tchibo verglichen. Geprüft wurden nur Tarife, bei denen eine Telefonminute inner­halb der Community maximal 3 Cent kostet.

Unser Fazit: Den einen besten Tarif für alle gibt es nicht. Welcher Community-Tarif für wen geeignet ist, hängt vom eigenen Nutzer­verhalten und den Anbietern ab, bei denen Familie und Freunde sind.

Güns­tige Flat für die Community

Empfehlens­wert sind die Community-Flatrates von Edeka Mobil, K-Classic Mobil und Lidl Connect. Sie lohnen sich für alle, die mindestens 100 Minuten pro Monat inner­halb ihrer Community telefonieren. Monatlich werden bei den genannten Tarifen knapp 3 Euro für die Option fällig.

Die Nutzer können mit den Community-Flatrates inner­halb ihrer Gruppe kostenlos telefonieren und SMS schi­cken. Eine Telefonminute und eine SMS in andere Netze kosten jeweils 9 Cent, ein Megabyte Daten­nutzung wird mit 24 Cent abge­rechnet. Wer regel­mäßig mobil surfen will, sollte bei den Anbietern ein Daten­paket dazu­buchen.

Basis­tarife für Wenigtelefonierer

Die vier Anbieter Aldi Talk, Ja! Mobil, Penny Mobil und Ross­mann Mobil sind in unterschiedlichen Netzen aktiv, dennoch haben sie sehr ähnliche Tarife im Angebot. Ein Nachteil bei diesen Tarifen: Anrufe außer­halb der Community kosten 11 Cent pro Minute, was nicht günstig ist.

Der Vorteil hier: Aldi, Ja!, Penny und Ross­mann haben auch Basis­tarife ohne monatliche Gebühr im Angebot. Ein Anruf inner­halb der eigenen Community kostet dann nur 3 Cent. So ein Basis­tarif lohnt sich für Familien und Gruppen, zu denen auch Menschen gehören, die voraus­sicht­lich weniger als 100 Minuten im Monat in der Community telefonieren.

Tarife in der Familie kombinieren

Hand­ytarife Test

Günstig mit der Familie zu telefonieren, ist auch für ältere Menschen wichtig.

Gut für Community-Nutzer: Inner­halb von Gruppen und Familien lassen sich die unterschiedlichsten Tarif­angebote vom Basis­tarif über die Community-Flatrate bis hin zur Allnet-Flatrate kombinieren.

Ein Beispiel: Mutter und Teen­ager-Sohn, die gerne und häufig telefonieren, entscheiden sich für eine Allnet-Flatrate für jeweils 20 Euro bei einem Community-Anbieter. Der Vater ist ein Telefoniermuffel, schickt aber an Frau und Kinder täglich mehrere SMS. Die zehnjäh­rige Tochter soll noch nicht unbe­grenzt telefonieren und surfen. Für Vater und Tochter ist eine monatliche Community-Flatrate für knapp 3 Euro im Monat sinn­voll.

Die Oma, die nur im Familien­kreis mobil telefoniert, wählt einen Basis­tarif und zahlt 3 Cent pro Community-Minute und SMS. In diesem Rechenbei­spiel würden die Mobil­funk­kosten für die gesamte Familie voraus­sicht­lich unter 50 Euro im Monat liegen.

Auf die Reich­weite achten

Ein ausschlag­gebendes Kriterium bei der Wahl eines Tarifs ist die Reich­weite: Je mehr Kunden ein Anbieter hat, umso besser für den Communitynutzer. Offizielle Kundenzahlen veröffent­lichen die Discounter nicht. Als einer ihrer Markt­führer gilt Aldi Talk. Eine noch größere Reich­weite bieten die Community-Tarife von Fyve, Ortel und Vodafone: Ortel-Communitynutzer können im gesamten E-Plus-Netz, die Nutzer von Fyve und Vodafone im gesamten D2-Netz kostenlos telefonieren.

So können zum Beispiel Vodafone-Community-Mitglieder auch Mitglieder der Ross­mann-Community umsonst anrufen, weil Ross­mann Mobil im D2-Netz aktiv ist. Umge­kehrt nicht. Die Ross­mann-Community-Flatrate gilt nur für Anrufe bei anderen Ross­mann-Community-Mitgliedern.

Preisgünstig sind die Community-Tarife der großen Mobil­funkanbieter O2 und Vodafone – mit einer Monats-Flatrate von 1,99 Euro bei O2 und 2,99 Euro bei Vodafone. Bei beiden Tarifen lauern jedoch versteckte Kostenfallen: Die Abfrage der Mailbox kostet jeweils 9 Cent.

Bei der O2-Community-Flatrate zahlen Kunden zusätzlich auch tarif­intern 9 Cent pro SMS – bei etlichen anderen Gruppen­tarifen im Vergleich sind SMS und Mailbox-Abfrage kostenlos. Der O2-Tarif ist also nur sinn­voll, wenn man wenige SMS inner­halb der Community schi­cken möchte.

Unkomplizierter Wechsel

Gut für Community-Kunden: Alle von uns untersuchten Prepaid-Tarife sind monatlich künd­bar. Ein Aus- oder Umstieg ist damit unkompliziert. Das ist wichtig, denn die Lebens­situation kann sich jeder­zeit ändern. Wer sich zum Beispiel selbst­ständig macht oder sich plötzlich neu verliebt, hat andere Telefonierbedürf­nisse.

Gesprächs­partner entscheiden mit

Auch bei Normaltelefonierern, die bisher eine Allnet-Flat hatten, lohnt ein Blick auf die Einzel­verbindungs­nach­weise der Hand­yrechnung. Denn oft ist der Kreis ihrer Gesprächs­partner begrenzter als gedacht. Dann kann ein Wechsel zu einem Community-Tarif sinn­voll sein. Vielleicht lässt sich ja mit den Lieblings­telefon­part­nern eine Community bilden.

Ein Hand­ytarif muss immer zur Lebens­situation und zum Telefonier­verhalten passen – ein Community-Tarif außerdem zur Familie und zum Freundes­kreis.

Dieser Artikel ist hilfreich. 10 Nutzer finden das hilfreich.