Handytarife Special

Wer Kunde einer Billigmarke ist, erwartet günstige Telefontarife. Doch auch solche Anbieter überraschen mit Kosten, wo man sie nicht vermutet. So müssen Handykunden bei zwei Billigmarken extra zahlen, wenn sie in einen anderen Tarif der Marke wechseln wollen.

Satte Kosten beim Wechsel

Handykunden, die bei Congstar die Zweijahrespauschale „Full Flat“ buchen, können es sich erst nach drei Monaten anders überlegen und in einen günstigeren Congstar-Tarif wechseln. Der Wechsel innerhalb der Billigmarke der Deutschen Telekom kostet sie knapp 50 Euro. Das ist genauso viel wie Unternehmensmutter T-Mobile und Konkurrent Vodafone für den Wechsel in einen reduzierten Tarif verlangen. O2 nimmt sogar das Doppelte.

Früherer Wechsel möglich

Kürzlich hatten die Experten von Finanztest ermittelt, was die großen Netzbetreiber für den Wechsel in andere Tarife des Unternehmens verlangen und welche Wechselmöglichkeiten bestehen. So kommen Kunden bei O2, T-Mobile und Vodafone erst nach zwölf Monaten aus dem Laufzeitvertrag. Bei den günstigen Marken der Netzbetreiber sind die Fristen kürzer. Allerdings: Selbst Kunden, die zum Beispiel nur den Prepaid-Tarif der E-Plus-Marke Simyo tauschen wollen, müssen mindestens 5 Euro bezahlen. Jederzeit und gratis klappt das Umstellen nur bei der Vodafone-Marke Otelo. Hier gibt es nur einen Tarif und Kunden buchen Pauschaloptionen hinzu – jeweils ohne Wechselkosten.

Tipp: Wählen Sie bei Laufzeittarifen immer einen günstigen Tarif, wenn Sie unsicher sind. Dann können Sie jederzeit kostenlos aufstocken. Umfassende Informationen rund um Telefontarife finden Sie auf der Themenseite Telefontarife: Festnetz und Handy.

Dieser Artikel ist hilfreich. 125 Nutzer finden das hilfreich.