Moderne Mobiltelefone für 0 Mark, ohne Grundgebühr und ohne Aktivierungs- und Versandkosten offerieren Internetanbieter wie callando.de und handyberater.de.

Telefoniert wird in den bekannten Telefonnetzen von D1 bis E2. Vertragspartner sind aber die Serviceprovider Talkline und Telepassport, die die Netze an die Kunden untervermieten. Günstiger wird das Telefonieren für den Kunden dadurch jedoch kaum.

Der Teufel steckt im Detail: Denn vorgeschrieben sind in der Regel Mindestumsätze von 9,95 beziehungsweise 10 Mark pro Monat. Nur wer so viel telefoniert, spart wirklich die Grundgebühr ­ bei Viag Interkom "citypartner" zum Beispiel 19,95 Mark.

Auch die laufenden Minutengebühren sind happig: 1,49 Mark (Telepassport) oder 1,19 Mark (Talkline) kosten Anrufe ins Festnetz zur Hauptzeit ­ die Orignal-Netzbetreiber verlangen dafür nur 99 Pfennig.

Selbst in den sonst günstigen Abendstunden verlangt Telepassport noch 10 Pfennig Aufschlag pro Minute auf die bei D1, D2 und E-Plus üblichen 39 Pfennig. Je häufiger man telefoniert, umso mehr entpuppt sich also das vermeintliche Schnäppchen als Gebührenfalle.

Tipp: Den Weg zum für Sie wirklich günstigen Handytarif weist Ihnen der Infoabruf der Stiftung Warentest.

Dieser Artikel ist hilfreich. 60 Nutzer finden das hilfreich.