Handys von Aldi Schnelltest

Passend zum Start des Prepaid-Tarifs „Aldi Talk“ bietet der Discounter zwei Handys von Medion und ein Nokia-Modell an. Das Medion MD 97100 ist bei Aldi Nord und Süd für 59,99 Euro zu haben: ein Basishandy zum Telefonieren und SMS verschicken. Wer mehr will, muss mit 95,99 Euro auch etwas mehr ausgeben. Dafür gibts bei Aldi Nord das Medion MD 97200 mit integrierter Kamera und bei Aldi Süd das Nokia 6030 - zwar ohne Kamera, dafür aber mit Radio. test.de lässt die drei Handys im Schnelltest gegeneinander antreten.

Medion MD 97100

Handys von Aldi Schnelltest

Dieses Handy ist mit zirka 80 Gramm und einer Tiefe von 1,75 Zentimeter das etwas leichtere und schmalere Medion-Modell. Die Gehäuseform mit seinen grau-silbernen Farben macht einen etwas sportlicheren Eindruck.

Stärken

  • Preis. Für 59,99 Euro gibt es nicht viele Handys ohne Vertrag.
  • Maße. Relativ klein und leicht.

Schwächen

  • Sprachqualität. Gelegentliche Aussetzer, klingt etwas blechern und dünn. Es rauscht im Hintergrund.
  • Funktion im D- und E-Netz. Unterdurchschnittliche Empfindlichkeit in D-Netzen.
  • Akku. Nach vier Tagen im Stand-by entleert. Das ist gerade mal ausreichend.
  • Bedienung. Untermenüs schlecht sichtbar, Rufnummern aus SMS-Empfang lassen sich nicht verwenden.
  • Ausstattung. Sehr einfach.
  • Verarbeitung. Einfach.

Test-Kommentar: Das Handy ist von Preis und Ausstattung her ein Einstiegshandy. Käufer sollten damit im Wesentlichen telefonieren und SMS verschicken. Die Sprachqualität lässt zu wünschen übrig. Die Akkulaufzeiten überzeugen nicht. Andere Geräte sind deutlich länger im Stand-by betriebsbereit. Das MD 97100 ist vor allen Dingen ein preiswertes, knapp akzeptables Einstiegsmodell.

Medion MD 97200

Handys von Aldi Schnelltest

Dieses Handy wiegt 90 Gramm, hat eine Tiefe von 1,9 Zentimeter. Daher wirkt es etwas klobiger als das MD 97100. Auch wegen seines schwarz-silbernen Gehäuses sieht das MD 97200 eher wie ein Business-Handy aus.

Stärken

  • Sprachqualität. Akzeptabler Klang.
  • Bedienung. Gut lesbare Darstellung der gewählten Ziffern.

Schwächen

  • Funktion im D- und E-Netz. Unterdurchschnittliche Empfindlichkeit in D-Netzen.
  • Akku. Nach fünf Tagen im Stand-by entleert. Auch das ist nur ausreichend.
  • Bedienung. Unangenehme Druckpunkte der Tasten. Öffnen des Gehäuses, Entnehmen des Akkus und Einschieben der SIM-Karte funktionieren nicht reibunglos. Rufnummern aus SMS-Empfang lassen sich nicht verwenden. MMS-Versand umständlich und langsam.
  • Kamera. Bietet nur VGA-Qualität, ungleichmäßige Helligkeit, Fotos lassen sich nur per MMS übertragen.
  • Verarbeitung. Wenig wertig. Keine Abdeckung einiger elektrischer Kontakte. Ungenaue Passformen.

Test-Kommentar: Dieses Foto-Handy kostet zwar „nur“ 95,99 Euro und eignet sich auch zum Telefonieren. Aber es zeigt Schwächen im Gebrauch: Nur ausreichende Akkulaufzeit im Stand-by, die Kamera macht nur schattige Bilder. Und die sind auch nur teurer per MMS zum PC übertragbar. Als Foto-Handy ist das MD 97200 ein Fehlkauf.

Nokia 6030

Handys von Aldi Schnelltest

Dieses Markengerät hat in etwa die gleichen Ausmaße und das gleiche Gewicht wie das Business-Handy von Medion. Aldi verkauft das Nokia in schwarz. Im Handel ist aber auch ein goldenes Gehäuse üblich. Seine Form ist ein gleichmäßiger Quader.

Stärken

  • Akku. Vorbildliche Akkuwerte: Bis zu zwei Wochen im Stand-by.
  • Bedienung. Angenehmer Druckpunkt der Tasten. Verständliche Menüführung.
  • Funktion im D- und E-Netz. Gute Empfindlichkeit im D- und E-Netz.

Schwächen

  • Ausstattung. Einfach, ohne Kamera.

Test-Kommentar: Das Nokia 6030 ist ein einfaches und praktisches Handy. Es hat nur die notwendigsten Funktionen, keine Kamera, aber klasse Akkuwerte. Wer hauptsächlich telefonieren will, gelegentlich SMS schreibt und bei Bedarf mit dem Handy Radio hören will, ist mit dem 6030 gut versorgt. Auch ein Stereoheadset ist mitgeliefert.

AusstattungAlle drei Handys im Überblick

Dieser Artikel ist hilfreich. 167 Nutzer finden das hilfreich.