Tipps

So finden Sie das passende Handy

  • Ausprobieren. Kaufen Sie Ihr Handy im Fachgeschäft. Lassen Sie sich verschiedene Modelle zeigen. Vergleichen Sie Gewicht, Tastengröße und Menü. Die Unterschiede sind groß. Beispiel: Die Handys im Test wiegen zwischen 70 und 211 Gramm. Finden Sie Ihr Lieblingsmodell.
  • Tasten. Sind die Tasten groß genug für Ihre Finger? Sind Sie übersichtlich angeordnet? Suchen Sie die Anruf- und die Auflegetaste. Weg mit dem Handy, wenn Sie die Tasten lange suchen müssen.
  • Menü. Rufen Sie das Hauptmenü des Handys auf und navigieren Sie zur Probe durch die wichtigsten Funktionen. Telefonbuch, Grundeinstellungen, Kurznachricht, Klingeltöne und Lautstärke. Verstehen Sie das Menü ohne Rätselraten? Führt Sie das Menü zum Ziel? Wenn nicht, probieren Sie ein anderes Handy.
  • Textnachricht. Schreiben Sie eine kurze Textnachricht und speichern Sie diese als Entwurf. Wenn das im Laden nicht möglich ist, schauen Sie zumindest kurz in die Gebrauchsanleitung. Ist die Nachrichtenfunktion klar und verständlich aufgebaut? Wenn nicht, probieren Sie ein anderes Modell.
  • Akku. Ein starker Akku gibt Sicherheit, damit Sie stets erreichbar sind. Die Seniorenhandys im Test müssen öfter nachgeladen werden als normale Modelle. Bis auf eine Ausnahme: Das Seniorenhandy ITT Easyuse bleibt sogar besonders lange mobil. Beachten Sie die Wertung für den Akkubetrieb in der Testtabelle.
  • Gebrauchsanleitung. Werfen Sie einen Blick in die Gebrauchsanleitung. Ist die Anleitung übersichtlich und klar strukturiert? Sind Abbildungen vorhanden? Ist die Schrift gut lesbar? Gibt es eine Kurzanleitung? Wenn nicht, schauen Sie nach einem anderen Modell.

So nehmen Sie Ihr Handy in Betrieb

  • SIM-Karte. Handys funktionieren nur mit eingelegter SIM-Karte. Die kleine Chipkarte speichert wichtige Daten und ermöglicht den Kontakt zum Funknetz. Beachten Sie die Bedienungsanleitung zu Ihrem Handy.
  • PIN. Die SIM-Karte speichert auch Ihre persönliche Geheimzahl. Die so genannte PIN. Die PIN kann beim Einschalten abgefragt werden. Die Abfrage verhindert, dass Unbefugte mit Ihrem Handy telefonieren, falls Sie es verlieren oder liegen lassen. Nachteil: Ist die Abfrage aktiviert, müssen Sie die PIN beim Einschalten stets eintippen – sonst schaltet sich Ihr Handy ab.
  • Ohne PIN. Deaktivieren Sie die Abfrage der PIN in den Grundeinstellungen, wenn Sie das Einschalten vereinfachen wollen. Beachten Sie die Bedienungsanleitung zu Ihrem Handy.
  • Vorsicht. Ohne die PIN-Abfrage ist Ihr Handy nicht mehr geschützt. Jeder, der das Handy in die Hand bekommt, kann damit telefonieren. Die Rechnung geht an Sie. Deaktivieren Sie die PIN-Abfrage zur Sicherheit nur bei Guthabenhandys. Der mögliche finanzielle Schaden ist hier auf die Höhe des Restguthabens begrenzt.
  • Einschalten. Handys funktionieren nur, wenn sie eingeschaltet sind. Schalten Sie Ihr Handy ein und lassen Sie es eingeschaltet, solange Sie erreichbar sein wollen. Zum Einschalten drücken Sie die Einschalttaste. Bei den meisten Handys muss sie für einige Sekunden gedrückt werden. Beachten Sie die Bedienungsanleitung zu Ihrem Handy.
  • Einbuchen. Nach dem Einschalten bucht sich Ihr Handy ins Funknetz ein. Es teilt dem Netz Ihre Rufbereitschaft mit. Dieser Vorgang dauert einige Sekunden. Manchmal auch länger. Im Display erscheint derweil ein Hinweis wie „Suche. Warten ...“. Hat sich das Handy erfolgreich ins Funknetz eingebucht, sehen Sie im Display den Namen Ihres Funknetzanbieters. Etwa: T-Mobile, E-Plus, Mobilcom oder Simyo.
  • Aufladen. Handys funktionieren nur mit geladenem Akku. Beachten Sie die Akkuanzeige im Display und laden Sie den Akku rechtzeitig auf. Beachten Sie die Hinweise in der Bedienungsanleitung zu Ihrem Handy.
  • Üben. Üben Sie den Umgang mit dem Handy. Auch wenn Sie es nur selten brauchen. Im Erstfall müssen Sie mit dem Telefon umgehen können - sonst hilft es Ihnen nicht.

So telefonieren Sie mit Ihrem Handy

  • Vorwahl. Gespräche ins Festnetz funktionieren via Handy nur mit Vorwahl. Geben Sie stets Ortsvorwahl und Rufnummer ein. Beispiel: 0 30 für Berlin und 26 31–0 für die Stiftung Warentest. Das gilt selbst dann, wenn Sie mit Ihrem Handy mitten in Berlin stehen.
  • Notruf. Die Notrufnummern von Polizei (110) und Feuerwehr (112) funktionieren ohne Vorwahl – auch vom Handy. Für die Notrufnummern von Krankentransporten wie dem Deutschen Roten Kreuz und für Taxi-Dienste brauchen Sie dagegen wiederum die Ortsvorwahl.
  • Tippen. Tippen Sie die gewünschte Rufnummer mit Ortsvorwahl auf der Handytastatur ein. Prüfen Sie die Eingabe im Display. Drücken Sie anschließend die Hörertaste. Das Handy wählt nun die angezeigte Nummer.
  • Telefonbuch. Rufnummern, die Sie im Telefonbuch Ihres Handys gespeichert haben, müssen Sie nicht erneut eintippen. Rufen Sie stattdessen das Telefonbuch auf (via Taste oder Menü), wählen Sie den gewünschten Gesprächspartner mittels der Pfeiltasten und drücken Sie dann die Hörertaste. Beachten Sie im Zweifelsfall die Hinweise in der Bedienungsanleitung zu Ihrem Handy.
  • Geduld. Der Aufbau der Verbindung dauert bei Handys länger als bei Festnetztelefonen. 10 bis 15 Sekunden sind völlig normal. Bleiben Sie geduldig und brechen Sie die Verbindung nicht vorzeitig ab.
  • Verbindung. Ist die Verbindung aufgebaut, hören Sie das Freizeichen (wenn der Angerufene erreichbar ist), das Besetztzeichen (wenn der Angerufene gerade selbst telefoniert) oder eine Ansage (wenn der Angerufene nicht erreichbar ist). Hat der Angerufene seine Mailbox aktiviert, können sie dort eine Nachricht hinterlassen. Ist der Angerufene dagegen erreichbar und nimmt er das Gespräch an, hören Sie schließlich die Stimme des Angerufenen.
  • Funknetz. Mit Ihrem Handy können Sie Verwandte und Freunde nicht nur zu Hause anrufen (Festnetz) sondern auch auf deren Handy (Funknetz). Wählen Sie dazu die Rufnummer des gewünschten Handys. Beispiel: 0170 - 123 456 7.

So nehmen Sie Gespräche an

  • Annehmen. Wenn Ihr Handy klingelt, können Sie das Gespräch annehmen oder zurückweisen. Drücken Sie die (meist) grüne Hörertaste, um das Gespräch anzunehmen. Erst wenn Sie diese Taste drücken, können Sie den Anrufer hören.
  • Abweisen. Sie stehen im Supermarkt an der Kasse, Ihr Handy klingelt und Sie möchten nicht telefonieren? Kein Problem: Drücken Sie die (meist) rote Auflegentaste und weisen Sie das Gespräch damit zurück. Das Klingeln verstummt. Der Anrufer hört das Besetztzeichen.
  • Auflegen. Drücken Sie die Auflegentaste, wenn Sie ein Gespräch beenden wollen. Die Verbindung wird damit sicher getrennt.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 1705 Nutzer finden das hilfreich.