Besondere Empfehlungen: Handys für spezielle Bedürfnisse

Welches Mobiltelefon sich für wen eignet.

Für Sehschwache

Fünf Handys empfehlen sich für sie – unser bestes Spezialhandy im Praxistest, das Fitage Big Easy 2, das Emporia Life, Secufone und Senotech. Unter den herkömmlichen Handys ist man mit dem Motofone gut beraten. Maßgeblich für die Einschätzung sind Größe und Beschriftungen der Displays und Tasten sowie der Bedienungsanleitung.

Für Menschen mit einer Motorikschwäche

 Spezialhandys sind eine gute Wahl, wenn kontrollierte Bewegungen schwerfallen. Bei ihnen sind die Tasten gut erkennbar und einfach zu bedienen.

Für Hörgeräteträger

Die Sprachqua­lität von Mobiltelefonen ist schlechter als die normaler Festnetztelefone. Da es Hörgeräte der unterschiedlichsten Bauform gibt, sollten Sie im Laden ausprobie­ren, welches Handy am besten mit Ihrem Hörgerät harmoniert. Verstehen Sie alles, wie ist die Sprachqualität? Ist es zu leise oder zu laut? Weniger geeignet ist das Secufone, die Sprachqualität wurde von den Hörgeräteträgern in unserem Test als schlechter beurteilt. Auch das Senotech kann nicht empfohlen werden, es verfügt nicht über eine Lauthörfunktion, und es war im normalen Modus sehr leise.

Mit Notruf

Das Emporia Life und das Secufone sind mit einem Notrufknopf ausgestattet. Per GPS ist das Secufone in der Lage, die aktuelle Position des Handys direkt an Einsatzkräfte zu übermitteln.

Einfache Nutzerführung

Nokia 3110 Classic, Fitage Big Easy 2 und Emporia Life haben ein gut lesbares Display und klar erkennbare Tasten. Die Menüführung des Nokia ist einfach. Bei den beiden anderen sind schon die Voreinstellun­gen optimal.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1705 Nutzer finden das hilfreich.