So sparen Sie - Tipps

Handy­kosten im Ausland Test

Handy­gespräche im Ausland sind teuer. Vor allem außer­halb der EU. Und es gibt Kostenfallen: Die Mailbox etwa. Die folgenden Tipps helfen sparen.

Kurz und knapp

  • Kurz telefonieren. Halten Sie Ihre Handy­gespräche im Urlaub kurz. Das gilt auch für Gespräche inner­halb des Urlaubs­landes. Gespräche im Urlaubs­land sind ebenso teuer wie Gespräche nach Deutsch­land.
  • Rück­ruf vereinbaren. Lassen Sie sich zurück­rufen, wenn Sie länger telefonieren müssen. Sie zahlen dann die Weiterleitung von Deutsch­land ins Urlaubs­land. Preis inner­halb Europas: 13 Cent pro Minute. Der Anrufer zahlt den Anruf ins deutsche Funk­netz. Preis: etwa 9 Cent pro Minute, wenn der Anrufer selbst ein Handy benutzt und einen güns­tigen Tarif hat. Macht insgesamt 22 Cent pro Minute. Wenn Sie mit Ihrem Handy aus dem Ferien­land anrufen, zahlen Sie im EU-Tarif bereits 41 Cent. Kommt der Rück­ruf aus dem Fest­netz, wird das Gespräch teurer. Der Rück­rufer zahlt etwa 20 Cent pro Minute (je nach Fest­netz­anbieter). Das Gespräch kostet damit insgesamt 33 Cent pro Minute. Das ist immer noch billiger als der direkte Handy­anruf aus dem Ausland.
  • Mailbox abschalten. Schalten Sie Ihre Mailbox vor dem Urlaub ab. Bedingte Umleitungen auf die Mailbox sind teuer.
    Details lesen Sie hier: Mailbox abschalten.
  • Fest­netz nutzen. Gespräche über das Fest­netz sind meist billiger. Nutzen Sie also öffent­liche Telefone, das Telefon im Ferien­haus, in Bars oder Hotels. Fragen Sie vorher nach den Preisen. Nutzen Sie gegebenenfalls eine Calling Card, um zu sparen.

Im Urlaub sparen

  • Apps deaktivieren. Deaktivieren Sie den auto­matischen Zugriff aufs Internet. Navigations­programme und iPhone Apps greifen sonst auto­matisch aufs Internet zu. Mobile Daten­verbindungen im Ausland sind teuer. Schließen Sie versteckte, auto­matische Verbindungen aus.
  • Netz manuell wählen. Sie sind Kunde von Vodafone D2? Dann deaktivieren Sie die auto­matische Netz­wahl außer­halb Europas. Buchen Sie Ihr Handy statt­dessen manuell in das Funk­netz im Urlaubs­land ein. Bevor­zugen Sie dabei das Part­nernetz von Vodafone.
    Details lesen Sie hier: Kostenfalle Funknetz.
  • In Grenz­nähe telefonieren. Sie reisen entlang der deutschen Grenze: etwa im Elsass oder in Österreich? Hier sind meist deutsche und ausländische Netze verfügbar. Deaktivieren Sie die Funk­tion "auto­matische Netz­wahl". Sonst bucht sich Ihr Handy auto­matisch ins stärkste Funk­netz ein. Buchen Sie Ihr Handy manuell ins deutsche Funk­netz ein, solange es verfügbar ist. Dann können Sie im Grenz­gebiet noch zum Inlands­preis telefonieren.
    Details lesen Sie hier: Kostenfalle Funknetz.
  • Internetcafés. Sie haben Heimweh und wollen ein, zwei Stunden mit Ihren Liebsten chatten oder telefonieren? Dann suchen Sie ein Internetcafé oder eine W-LAN-Lounge. Nutzen Sie das eigene Notebook oder einen fremden PC. Telefonieren Sie über einen kostenlosen IP-Dienst wie Skype.

Dieser Artikel ist hilfreich. 5235 Nutzer finden das hilfreich.