Handy mit oder ohne Vertrag

Tarifpoker: Der güns­tigste Weg zum neuen Handy

Inhalt

Frei machen. Wer einen neuen Mobil­funk­vertrag abschließen möchte, muss frei dafür sein. Prüfen Sie, zu welchem Termin Sie Ihren alten Vertrag auflösen können. Das Datum finden Sie in Ihrer Mobil­funk­rechnung. Oft beträgt die Kündigungs­frist drei Monate.

Wechseln. Wählen Sie einen neuen Tarif – entweder mit oder ohne Handy vom Anbieter. Achten Sie darauf, dass Geschwindig­keit und Daten­volumen passen.

Mit Vertrags­handy. Interesse an einem der Smartphones aus den Tabellen? Dann wechseln Sie in einen der grün markierten Tarife. Dies sind Verträge, in denen das Handy nach zwei Jahren Mindest­lauf­zeit weniger kostet als ein selbst gekauftes mit demselben Mobil­funk­vertrag. Kündigen Sie den Vertrag zum Ende der Lauf­zeit, um die Ersparnis einzulösen. Wechseln Sie in einen neuen güns­tigen Tarif. Wenn Sie Ihr Handy behalten, stehen Ihnen auch güns­tige Tarife kleinerer Anbieter offen (Tabelle Günstige Tarife ohne Smartphone).

Handy selbst kaufen. Sie möchten Ihren Vertrag zum Ablauf des zweiten Jahres nicht kündigen und wollen Ihr Smartphone lang­fristig nutzen? Dann kaufen Sie es selbst und wählen einen güns­tigen Tarif, etwa aus der Tabelle oben. Die Tarife kleinerer Mobil­funkanbieter ohne Smartphone sind oft günstig. Generell gilt: Je geringer die Monats­kosten, desto besser. Suchen Sie einen Tarif, der genau zu Ihren Bedürf­nissen passt: Wer unterwegs Videos streamt und über WhatsApp Fotos und Videos verschickt, braucht viel Daten­volumen.

Alternative zum Wechsel. Sie haben keine Lust, nach einem güns­tigeren Tarif zu suchen? Eine Alternative ist der Anruf bei Ihrem aktuellen Anbieter: Fragen Sie nach einem neuen Handy oder einem güns­tigeren Tarif. Kurz vor Ablauf der Kündigungs­frist werden Kunden oft hofiert. Wer das Angebot annimmt, bindet sich aber wieder für zwei Jahre.

Rufnummer mitnehmen. Beantragen Sie die Mitnahme Ihrer Rufnummer zum neuen Tarifanbieter. Das erleichtert den Wechsel: Sonst müssten Sie alle Freunde und Kontakte über eine neue Nummer informieren. Die Kosten für die sogenannte Portierung der Rufnummer, bis zu 30 Euro, gehen von Ihrer Ersparnis beim Wechsel ab. Einige Anbieter über­nehmen die Kosten oder einen Teil davon, wenn Sie mit Rufnummer zu ihnen wechseln.

Mehr zum Thema

  • Telefonieren in der EU Ab 15. Mai güns­tiger

    - Bis zu 20 Euro kostet derzeit ein zehnminütiges Gespräch ins EU-Ausland – egal, ob es mobil oder vom Fest­netz aus geführt wird. Vielen EU-Bürgern ist diese Kostenfalle...

  • Mobil­funk auf dem Schiff Handy­kosten von 6000 Euro in 15 Stunden?

    - Zwei Leser sollten mehr als 6 000 Euro zahlen. Sie hatten ihr Smartphone während der Über­fahrt auf einer Fähre benutzt – aber keine Information erhalten, dass sich ihr...

  • Mobil­funk­tarife im Test Viel Daten­volumen für wenig Geld

    - Video-Chats, Musik­streaming und Fernsehen per Smartphone – all das verbraucht viel Daten­volumen. 6 Gigabyte gibts schon für 9 Euro monatlich, wie eine Unter­suchung der...