Handy mit Finger­abdruck entsperren Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys

1
Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Samsung-Nutzer aufgepasst: Der Finger­abdruck­scanner hat ein Update bekommen.

Smartphone-Riese Samsung hat Probleme beim Finger­abdruck­scanner seiner Spitzen-Smartphones Samsung Galaxy S10 5G, S10 und S10+ sowie Note 10 und 10+ einge­standen. Bestimmte Display-Schutz­hüllen können nach Samsung-Angaben auf diesen Geräten vom Scanner als Finger­abdruck gewertet werden, der das Smartphone entsperrt. Ein Update soll nun die Lücken schließen.

Besitzer betroffener Handys sollten schnell updaten

Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Update für Finger­abdruck­scanner: Nutzer von Samsung Galaxy-Spitzenmodellen sollten es installieren. © Screenshot: Stiftung Warentest

Samsung hat ein Update für den Finger­abdruck­scanner seiner Spitzen-Smartphones Galaxy S10 5G, Galaxy S10, Galaxy S10+ sowie Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+ vorgelegt. Wer auf einem dieser Geräte einen Finger­abdruck registriert hat, erhält laut Samsung eine Benach­richtigung mit Anweisungen zur Installation des Updates. Damit reagiert der Konzern auf Berichte mehrer Medien, denen zufolge die Finger­abdruck­scanner bei Einsatz bestimmter Display­schutz­folien auch unbe­rechtigten Personen Zugriff zu den Smartphones gewähren. Laut Samsung entsteht das Problem allerdings bei „bestimmten Display-Schutz­hüllen zum Beispiel aus Silikon, die auf der Innenseite mit einer strukturierten Oberfläche ausgestattet sind“. Diese könne vom Finger­abdruck­scanner als Finger­abdruck gewertet werden, der das Smartphone entsperre.

Das sollten Handy­besitzer jetzt tun

Um sicher zu gehen, sollten Sie das Update von Samsung so schnell wie möglich installieren. Besonders Nutzern, die „in in der Vergangenheit Bild­schirmfolien oder -abdeckungen verwendet haben“, rät Samsung, Finger­abdrücke ohne Display­schutz erneut zu registrieren und keine Display-Schutz­hüllen mit auf der Innenseite strukturierten Oberflächen mehr zu verwenden. Bis zum Update können Sie den Scanner durch ein anderes Sicher­heits­verfahren ersetzen. Empfehlens­wert ist die Vergabe eines Pass­worts aus Buch­staben und Zahlen.

Nach­wuchs­tester unterwegs: Wie sicher ist der Finger­abdruck?

Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Nach­wuchs­tester Konrad hat hundert mal geprüft: Lassen sich Handys mit einem fremden Finger entsperren? © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Wie sicher der Finger­abdruck­sensor die Daten auf dem Handy schützt, ist bisher nicht Teil unseres Smartphone-Tests – weil unsere Experten keine Auffälligkeiten erwarteten. Dennoch hat unser Schülerpraktikant Konrad es einmal ausprobiert und fünf Smartphones mit seinem Finger­abdruck gesperrt: ein Samsung Galaxy S9 und S5 Mini, ein iPhone 7 Plus und SE sowie ein Huawei P30 Pro. Die Hand­ymodelle kamen zu verschiedenen Zeiten auf den Markt, ihre Sensoren arbeiten unterschiedlich. Konrad bat einhundert Mitarbeiter der Stiftung Warentest, die Handys mit ihrem Finger­abdruck zu entsperren – auch unseren Vorstand Hubertus Primus. Viele Stiftungs-Mitarbeiter tippten sogar mehr­fach auf den Finger­abdruck­sensor und verwendeten unterschiedliche Finger. Kein einziges Smartphone ließ sich mit einem „fremden“ Finger­abdruck akti­vieren. „Das hat mich sehr über­rascht. Ich hatte vermutet, dass der Sensor zumindest bei älteren Handys einmal versagt“, sagt Konrad. Er hat übrigens im vergangenen Jahr in unserem Nach­wuchs­wett­bewerb „Jugend testet“ gewonnen. Damals untersuchte er mit zwei Freunden, wie sauber Sandkästen sind.

Biometrie – kein hundert­prozentiger Schutz

Biome­trische Merkmale sind nicht unfehl­bar – das zeigen auch unsere Tests zur Gesichts­erkennung. Von 94 Smartphones mit Gesichts­erkennung, die wir seit 2018 geprüft haben, ließen sich 37 Modelle mit einem Porträtfoto über­listen. Das sind fast 40 Prozent. Es gibt viele Möglich­keiten, das Smartphone zu entsperren, supersicher ist aber keine: Die Gesichts­erkennung lässt sich austricksen, das Pass­wort knacken, ein Wisch­muster abgu­cken.

Tipp: Welche Smartphones welche Schutz­mecha­nismen bieten, können Sie unserem Test Smartphones entnehmen. Dort können Sie unter hunderten von getesteten Smartphones namhafter Anbieter wie Apple, Samsung und Huawei ihren persönlichen Favoriten filtern – nach Kamera, Displaygröße oder weiteren Kriterien, die Ihnen wichtig sind.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

1

Mehr zum Thema

  • Samsung Galaxy Fold 5G Das erste falt­bare Smartphone im Test

    - Nach Display-Defekten an Testgeräten hat Samsung sein 2100 Euro teures Flaggschiff-Smartphone Galaxy Fold 5G mit etwas Verzögerung nun doch in den Handel gebracht. Die...

  • Samsung Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra im Test Potent, robust – aber ohne Ladegerät

    - Samsung legt seine Flagschiffreihe jähr­lich neu auf. 2021 sind es Samsung Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra. Die Stiftung Warentest hat alle drei Modelle...

  • Schnell­test Samsung Galaxy S20 Ultra, S20+, S20 Elegant, tech­nisch vorne, empfindlich

    - Samsung hat die neuen Smartphone-Spitzenmodelle präsentiert. Wie bereits 2019 sind es gleich drei. Die Stiftung Warentest hat die Modelle Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra...

1 Kommentar Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

TestBerni1 am 09.11.2019 um 01:06 Uhr
Samsung A50 - Fingerscanner lässt sich austricksen

Das Samsung Galaxy A50 unserer Tochter lässt sich - zufällig bemerkt - leicht austricksen:
Einen Pullover oder ein ähnliches mitteldickes Kleidungsstück vor den Finger legen, und schon lässt sich das Handy in weit über der Hälfte der Versuche von jedem entsperren. Ohne Finger geht es übrigens nicht. Sie hat den Fingerabdruckscanner jetzt ausgeschaltet.