Handy mit Finger­abdruck entsperren Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys

08.11.2019
Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Samsung-Nutzer aufgepasst: Der Finger­abdruck­scanner hat ein Update bekommen.

Smartphone-Riese Samsung hat Probleme beim Finger­abdruck­scanner seiner Spitzen-Smartphones Samsung Galaxy S10 5G, S10 und S10+ sowie Note 10 und 10+ einge­standen. Bestimmte Display-Schutz­hüllen können nach Samsung-Angaben auf diesen Geräten vom Scanner als Finger­abdruck gewertet werden, der das Smartphone entsperrt. Ein Update soll nun die Lücken schließen.

Besitzer betroffener Handys sollten schnell updaten

Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Update für Finger­abdruck­scanner: Nutzer von Samsung Galaxy-Spitzenmodellen sollten es installieren. © Screenshot: Stiftung Warentest

Samsung hat ein Update für den Finger­abdruck­scanner seiner Spitzen-Smartphones Galaxy S10 5G, Galaxy S10, Galaxy S10+ sowie Galaxy Note 10 und Galaxy Note 10+ vorgelegt. Wer auf einem dieser Geräte einen Finger­abdruck registriert hat, erhält laut Samsung eine Benach­richtigung mit Anweisungen zur Installation des Updates. Damit reagiert der Konzern auf Berichte mehrer Medien, denen zufolge die Finger­abdruck­scanner bei Einsatz bestimmter Display­schutz­folien auch unbe­rechtigten Personen Zugriff zu den Smartphones gewähren. Laut Samsung entsteht das Problem allerdings bei „bestimmten Display-Schutz­hüllen zum Beispiel aus Silikon, die auf der Innenseite mit einer strukturierten Oberfläche ausgestattet sind“. Diese könne vom Finger­abdruck­scanner als Finger­abdruck gewertet werden, der das Smartphone entsperre.

Das sollten Handy­besitzer jetzt tun

Um sicher zu gehen, sollten Sie das Update von Samsung so schnell wie möglich installieren. Besonders Nutzern, die „in in der Vergangenheit Bild­schirmfolien oder -abdeckungen verwendet haben“, rät Samsung, Finger­abdrücke ohne Display­schutz erneut zu registrieren und keine Display-Schutz­hüllen mit auf der Innenseite strukturierten Oberflächen mehr zu verwenden. Bis zum Update können Sie den Scanner durch ein anderes Sicher­heits­verfahren ersetzen. Empfehlens­wert ist die Vergabe eines Pass­worts aus Buch­staben und Zahlen.

Nach­wuchs­tester unterwegs: Wie sicher ist der Finger­abdruck?

Handy mit Finger­abdruck entsperren - Sicher­heits­lücke bei Samsung-Handys
Nach­wuchs­tester Konrad hat hundert mal geprüft: Lassen sich Handys mit einem fremden Finger entsperren? © Stiftung Warentest / Ralph Kaiser

Wie sicher der Finger­abdruck­sensor die Daten auf dem Handy schützt, ist bisher nicht Teil unseres Smartphone-Tests – weil unsere Experten keine Auffälligkeiten erwarteten. Dennoch hat unser Schülerpraktikant Konrad es einmal ausprobiert und fünf Smartphones mit seinem Finger­abdruck gesperrt: ein Samsung Galaxy S9 und S5 Mini, ein iPhone 7 Plus und SE sowie ein Huawei P30 Pro. Die Hand­ymodelle kamen zu verschiedenen Zeiten auf den Markt, ihre Sensoren arbeiten unterschiedlich. Konrad bat einhundert Mitarbeiter der Stiftung Warentest, die Handys mit ihrem Finger­abdruck zu entsperren – auch unseren Vorstand Hubertus Primus. Viele Stiftungs-Mitarbeiter tippten sogar mehr­fach auf den Finger­abdruck­sensor und verwendeten unterschiedliche Finger. Kein einziges Smartphone ließ sich mit einem „fremden“ Finger­abdruck akti­vieren. „Das hat mich sehr über­rascht. Ich hatte vermutet, dass der Sensor zumindest bei älteren Handys einmal versagt“, sagt Konrad. Er hat übrigens im vergangenen Jahr in unserem Nach­wuchs­wett­bewerb „Jugend testet“ gewonnen. Damals untersuchte er mit zwei Freunden, wie sauber Sandkästen sind.

Biometrie – kein hundert­prozentiger Schutz

Biome­trische Merkmale sind nicht unfehl­bar – das zeigen auch unsere Tests zur Gesichts­erkennung. Von 94 Smartphones mit Gesichts­erkennung, die wir seit 2018 geprüft haben, ließen sich 37 Modelle mit einem Porträtfoto über­listen. Das sind fast 40 Prozent. Es gibt viele Möglich­keiten, das Smartphone zu entsperren, supersicher ist aber keine: Die Gesichts­erkennung lässt sich austricksen, das Pass­wort knacken, ein Wisch­muster abgu­cken.

Tipp: Welche Smartphones welche Schutz­mecha­nismen bieten, können Sie unserem Test Smartphones entnehmen. Dort können Sie unter hunderten von getesteten Smartphones namhafter Anbieter wie Apple, Samsung und Huawei ihren persönlichen Favoriten filtern – nach Kamera, Displaygröße oder weiteren Kriterien, die Ihnen wichtig sind.

Newsletter: Bleiben Sie auf dem Laufenden

Mit den Newslettern der Stiftung Warentest haben Sie die neuesten Nach­richten für Verbraucher immer im Blick. Sie haben die Möglich­keit, Newsletter aus verschiedenen Themen­gebieten auszuwählen.

test.de-Newsletter bestellen

08.11.2019
  • Mehr zum Thema

    Samsung Galaxy S10+, S10 und S10e Schick, stark, schnell – und teuer

    - Wie in jedem Jahr präsentiert Samsung auch in diesem Frühling seine neuen Smartphone-Spitzenmodelle. Diesmal sind es gleich drei. Wir haben die neuen Modelle Galaxy S10e,...

    Samsung Galaxy Fold 5G Das erste falt­bare Smartphone im Test

    - Nach Display-Defekten an Testgeräten hat Samsung sein 2100 Euro teures Flaggschiff-Smartphone Galaxy Fold 5G mit etwas Verzögerung nun doch in den Handel gebracht. Die...

    Samsung Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra im Test Potent, robust – aber ohne Ladegerät

    - Samsung legt seine Flagschiffreihe jähr­lich neu auf. 2021 sind es Samsung Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra. Die Stiftung Warentest hat alle drei Modelle...