Tipps

Freischalten. Sie haben gerade den Anbieter gewechselt? Nicht immer sind Neukunden sofort fürs Ausland freigeschaltet. Fragen Sie nach.

Speichern. Speichern Sie im Adressbuch des Handys alle Nummern mit der internationalen Vorwahl, etwa +49 für Deutschland oder +43 für Österreich. Die 0 vor der Orts- oder Netzvorwahl entfällt: +49 171 1234.

Umleiten. Bei „Besetzt“, „Aus“ oder keinem Netz sollen Anrufe auf der Mailbox landen? Das kostet Geld. Der Empfänger zahlt für die Weiterleitung ins Ausland und wieder zurück auf die deutsche Mailbox. Billiger: Mailbox abschalten oder alles darauf umleiten (vor Abreise einrichten!). Beispielhaft: Bei Vodafone kostet den Kunden diese Umleitungsart in EU-Ländern nichts.

Abfragen. Wichtig: Die Mailboxabfrage kostet – wie ein Anruf nach Deutschland. Nehmen Sie aber für alle Fälle die Geheimzahl zum Abrufen mit.

Auswählen. Wer im Ausland ein bestimmtes Netz – zum Beispiel das empfangsstärkste oder ein billigeres – einstellen will, muss dazu im Menü des Handys unter „Netz“ und „Netz-Info“ oder „Netz-Wahl“ von „automatisch“ auf „manuell“ umstellen. Im Zweifelsfall hilft die Anleitung weiter.

Sperren. Ist Ihr Handy weg, sollten Sie es umgehend sperren lassen. Notieren Sie sich dafür vorher Ihre Kartennummer (steht in den Unterlagen oder auf der Sim-Karte in Ihrem Handy) sowie die Service-Hotline-Nummer Ihres Anbieters – am besten griffbereit, aber getrennt von Handy und Handtasche.

Dieser Artikel ist hilfreich. 720 Nutzer finden das hilfreich.