Handy, Fernseher, Laptop

Fernsehgeräte

31.08.2019
Inhalt

Zufriedenheit: Drei deutsche TV-Hersteller oben

In der Grafik liegen Technisat, Loewe und Metz vorn, weil besonders viele Kunden ihr Gerät „definitiv“ empfehlen würden. Insgesamt hat aber Panasonic aus Japan noch etwas bessere Werte: 90 Prozent sind zufrieden.

Handy, Fernseher, Laptop - Diese Marken sind bei unseren Lesern beliebt
© Stiftung Warentest

Zuver­lässig­keit: Loewe-Fernseher häufig mit Störungen

Laut Umfrage treten bei Loewe-TVs besonders oft Fehler auf. Das muss aber nicht heißen, dass sie unzu­verlässig sind. Es könnte schlicht daran liegen, dass sie häufig länger genutzt werden als andere.

Handy, Fernseher, Laptop - Diese Marken sind bei unseren Lesern beliebt
© Stiftung Warentest

Tops und Flops

Rund drei Viertel der Fernseher von Sony, Toshiba und Panasonic wiesen während der gesamten Nutzungs­dauer keinerlei Fehler auf.

Fehler und Schwere. Bei Samsung-Geräten kam es nicht zu besonders vielen Fehlern – doch wenn sie welche hatten, waren es in 84 Prozent der Fälle schwere oder mittel­schwere Störungen.

Fehler und Zeit­punkt. Rund die Hälfte der Befragten hat ihren Fernseher länger als sechs Jahre genutzt. Bei Philips-Geräten kam es laut Umfrage aber schon in den ersten sechs Jahren relativ oft zu Fehlern.

31.08.2019
  • Mehr zum Thema

    Laptops, Convertibles, Tablets mit Tastatur 99 mobile Computer im Test

    - Notebook, Ultra­book, Convertible, Tablet mit Tastatur, Gaming-Laptop: Unser Test verrät, welche mobilen Computer ausdauernde Akkus und schnelle Prozessoren bieten.

    Display-Beleuchtung Schadet blaues Licht Augen und Haut?

    - Blaues Bild­schirm-Licht kann Augen und Schlaf beein­trächtigen. Wie gravierend die Effekte sind, ist noch unklar. Vorbeugen kann aber nicht schaden. test.de informiert.

    Ergeb­nisse Reparatur-Umfrage Erfahrungen von 10 000 Teilnehmern ausgewertet

    - Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten...