So sind wir vorgegangen

Im Blick­punkt: Zufriedenheit von Nutzern mit ihren Smartphones, Laptops und Fernsehern sowie Praxis­erfahrungen mit der Zuver­lässig­keit dieser Geräte. In der Umfrage bezogen wir den Begriff „Laptop“ auf Notebooks, Ultra­books, Convertibles und Tablets mit Tastatur. Wir führten die Online­umfrage vom 23. April bis 11. Juni 2019 durch. Die in dieser Veröffent­lichung dargestellten Umfra­geergeb­nisse sind nicht repräsentativ, sondern beziehen sich ausschließ­lich auf die Angaben der Teilnehmer.

Online­umfrage: Zur Teil­nahme luden wir Leser der Zeit­schrift test, Besucher von test.de und Newsletter-Abonnenten der Stiftung Warentest ein. Die Teilnehmer konnten sich zu einem, zwei oder allen drei Geräte­typen äußern. Wir fragten nach aktuellen und zuvor genutzten Geräten. Insgesamt werteten wir Antworten von 12 344 Personen aus (9 623 zu Smartphones, 7 016 zu Laptops und 8 561 zu Fernsehern).

Zufriedenheit: Wir fragten die Teilnehmer, ob sie ihr aktuelles Gerät weiter­empfehlen würden und wie sie dessen Preis-Leistungs-Verhältnis und andere Merkmale einschätzen. Als „zufrieden“ werteten wir Antworten, die ein Gerät „definitiv“ oder „wahr­scheinlich schon“ empfehlen würden. Zudem ermittelten wir, ob die Kunden bei einer Neuanschaffung der Marke des zuvor genutzten Modells treu blieben.

Zuver­lässig­keit: Wir fragten die Teilnehmer, ob bei ihren vorherigen Geräten Fehler oder Defekte auftraten, als wie gravierend sie den schwersten jemals aufgetretenen Fehler einschätzten und wie er sich bemerk­bar machte. Zusätzlich erfragten wir, ob die Nutzer sich bei Geräteschäden zur Reparatur entschieden.

Grafiken: Ergeb­nisse zu einzelnen Marken nennen wir nur, wenn jeweils mindestens 50 Antworten auswert­bar waren und sich die Aussagen auf neue, also nicht gebraucht gekaufte Geräte bezogen. Alle Werte sind gerundet.

Dieser Artikel ist hilfreich. 35 Nutzer finden das hilfreich.