Einen Moment nicht aufgepasst – und schon war die Jacke weg, samt dem in der Jackentasche aufbewahrten Smartphone. Das war einer jungen Frau beim Kleideran­probieren in einem Geschäft passiert. Ihre in der Umkleidekabine aufgehängte Jacke wurde geklaut, während sie sich im Spiegel vor den Kabinen betrachtete.

Von ihrem Handy-Schutz­brief hat die Bestohlene in diesem Fall nichts. Obwohl Diebstahl in der Police mitversichert ist, muss die Versicherung für das geklaute Smartphone nicht zahlen, entschied das Land­gericht Bremen (Az. 6 S 14/14).

Laut Versicherungs­bedingungen gibt es nur dann Geld, wenn das Handy „in persönlichem Gewahr­sam sicher mitgeführt“ wurde. Das heißt nach gängiger Recht­sprechung: Es muss ständig am Körper getragen werden, oder der Besitzer darf es zumindest keinen Moment aus den Augen lassen. Sobald ein Dieb die Möglich­keit hat, es unbe­merkt zu klauen, zahlt die Versicherung nicht.

Dieser Artikel ist hilfreich. 6 Nutzer finden das hilfreich.