Urlauber sollten im Ausland auf ihrem Handy das billigste Funknetz selbst einstellen und sich nicht auf die automa­tische Wahl verlassen. Für 14 europäische Reiseländer gibt es dazu (siehe „Mit dem Handy im Urlaub“) eine Übersicht. Wie die Netzwahl per Hand geht, steht in der Gebrauchsanweisung zum Handy. Durch die manuelle Netzwahl kann der Urlauber erheblich sparen.

Bucht sich zum Beispiel das Handy eines deutschen D2-Kunden in Amsterdam automatisch in das niederländische O2-Netz, kostet ein zehnminütiger Anruf nach Hause tagsüber 12 Euro. Stellt er aber T-Mobil Netherlands per Hand ein, kostet es nur 8,60 Euro. Ab 19 Uhr ist O2 wieder günstiger: Dann werden nur noch 5,10 Euro fällig.

Am billigsten sind Kurzmitteilungen (SMS), die kosten nicht mal 50 Cent und der Empfang ist meist gratis. Die Mailbox sollten Handynutzer für die Dauer des Auslandsurlaubs abstellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 41 Nutzer finden das hilfreich.