Hand­werk­errechnung Meldung

Ein Ehepaar aus Rhein­land-Pfalz, das den Garten auf seinem Wohn­grund­stück von Profis neu gestalten ließ, darf die Arbeits­kosten für die Hand­werker steuerlich geltend machen. Das entschied der Bundes­finanzhof (Az. VI R 61/10).

Das Finanz­amt wollte die Kosten streichen, weil das Paar sein Wohn­haus erst drei Jahre zuvor neu gebaut hatte und Ausgaben für Neues keinen Steuer­abzug bringen. Doch der Garten wurde auf bereits vorhandenem Grund und Boden angelegt und sei deshalb nichts Neues, begründeten die Richter ihre Entscheidung.

Tipp: Arbeits­kosten für Modernisierung oder Instandhaltung in Ihrem Haushalt wirken sich bis zu 6 000 Euro im Jahr steuerlich aus. Das Finanz­amt zieht 20 Prozent der Ausgaben direkt von Ihrer Steuerschuld ab.

Dieser Artikel ist hilfreich. 150 Nutzer finden das hilfreich.