Diese Arbeiten im Haushalt bringen einen Steuerabzug

Steuerabzug gibt es für alle Dienst- oder Handwerkerleistungen, die einen engen Bezug zum Haushalt des Steuerzahlers haben. Dazu gehören alle Arbeiten im Haushalt, die selbstständige oder angestellte Helfer gegen Rechnung innerhalb der Grundstücksgrenzen des Wohngrundstücks erledigen – also auch Arbeiten an Garage, Garten, Zubehörräumen und Außenanlagen.

Steuerabzug 2010

Diese Arbeiten im Haushalt oder auf dem Wohngrundstück sind steuerlich begünstigt1

Das ist nicht begünstigt

Steuerabzug 2010

Diese Arbeiten im Haushalt oder auf dem Wohngrundstück sind steuerlich begünstigt1

Das ist nicht begünstigt

... für Handwerker­arbeiten bis zu 1 200 Euro.

  • Das Finanzamt berücksichtigt 20 Prozent von maximal 6 000 Euro abgerechneten Arbeits- , Fahrt- und Maschinen­kosten einschließlich Umsatzsteuer. Zu den anerkannten Kosten gehören auch die Ausgaben für Verbrauchsmittel wie Schmier- oder Reinigungsmittel und Streugut.
  • Mieter, Wohneigentümer und Heimbewohner können ihren Anteil an den Kosten geltend machen.

Renovierungs- und Ausbesserungsarbeiten:

  • Garten- und Wegebauarbeiten, Zaun- und Pflasterarbeiten
  • Arbeiten an der Garage oder Terrasse, Überdachen des Pkw-Stellplatzes oder der Terrasse- Entsorgungsarbeiten, soweit es Nebenleistungen sind, wie das Entsorgen von Bauschutt oder der alten Fliesen, wenn das Bad neu verfliest wurde
  • Arbeiten an der Hausfassade, Verputzarbeiten innen und außen
  • Schönheitsreparaturen wie Streichen und Tapezieren der Innenwände, Fenster und Türen, Wandschränke, Heizkörper und Heizungsrohre, Wärmedämmung, Abdecken der Kellerschächte
  • Beseitigen von Hausschwamm, Pilzbekämpfung
  • Arbeiten am Dach, Reinigung der Dachrinnen, Reinigung mit Trockeneis
  • Trockenlegen von Mauerwerk, Wasserschadensanierung
  • Auswechseln oder Reparatur der Bodenbeläge (Teppichboden, Parkett, Fliesen), Fenster, Türen

Schadstoffsanierung:

  • Asbestsanierung, Brandschadensanierung, Graffitibeseitigung

Wartungs- und Reparaturarbeiten:

  • Arbeiten am Fahrstuhl und an Gemeinschaftsmaschinen wie Waschmaschine oder Wäschetrockner
  • Wartung der Abwasserentsorgung (auch Reinigung) auf dem Grundstück, der Feuerlöscher, C02-Warngeräte, Pumpen und Abwasserrückstausicherungen
    Anschluss, Reparatur und Wartung von Stromkabeln, Fernsehen, Internet, Kabelfernsehen
  • Arbeiten an Waschmaschine, Geschirrspüler, Herd, Fernseher, Gefriertruhe, PC, Klavier und anderen Gegenständen, die in der Hausratversicherung mitversichert sind, wenn der Handwerker diese Dinge in der Wohnung repariert und nicht in seiner Werkstatt
  • Reparatur, Wartung oder Austausch von Heizungs-, Elektro-, Strom-, Wasser-, Gasanlagen, auch nachträglicher Einbau einer Fußbodenheizung, Reparatur des Schornsteins
  • Überprüfung der Heizungsanlagen, auch Zähleraustausch, Arbeiten des Schornsteinfegers

Montagearbeiten:

  • Aufstellen eines Baugerüsts, nicht aber die Miete oder Materialkosten
    Montage, Anliefern und Aufstellen von Möbeln oder von Müllschränken in der Außenanlage
  • Montage und Reparatur eines Insektenschutzgitters
  • Neubau-, Anbauarbeiten oder Aufstockung eines Hauses, wenn zum Beispiel neuer Wohnraum geschaffen wird oder ein neuer Pkw-Stellplatz oder eine neue Terrasse
  • Materialkosten, auch keine Kleinbeträge zum Beispiel für Farben, Fliesen, Pflastersteine, Mörtel, Sand, Tapeten, Fußbodenbeläge
  • Architektenleistung
  • Abriss eines baufälligen Gebäudes mit anschließendem Neubau
  • Neuanlegen einer Terrasse oder eines Pkw- Stellplatzes
  • Kfz-Reparatur
  • Kontrollkosten
  • Ausgaben für Prüfdienste wie den Tüv für Fahrstuhl, Treppenlift
  • Mietkosten für Verbrauchszähler
  • Müllabfuhr

... für sozialversicherte oder selbstständige Haushaltshilfen und Au-pair-Hilfen bis zu 4 000 Euro.

  • Das Finanzamt berücksichtigt 20 Prozent von maximal 20 000 Euro abgerechneten Arbeitskosten einschließlich Umsatzsteuer. Auch Ausgaben für Verbrauchsmittel wie Schmier- oder Reinigungsmittel und Streugut zählen.
  • Mieter, Wohneigentümer und Heimbewohner können ihren Anteil an den Kosten geltend machen.

Alle Arbeiten im Haushalt:

  • Putzen, Waschen, Bügeln, Nähen, Kochen, Backen, Briefkasten leeren, Blumen gießen, Müll entsorgen, Wohnungsreinigung, Fensterreinigung, Teppichreinigung
  • Straßenreinigung, Flurreinigung, Schneeschieben, Abfallmanagement (Vorsortierung)
  • Schriftlich vereinbarte Arbeiten einer Au-pair-Hilfe. Ist der Umfang der Kinderbetreuung in Abgrenzung zu den Hausarbeiten nicht vereinbart, zählen 50 Prozent der Ausgaben für Taschengeld, Wert der Unterbringung und Verpflegung für den Steuerabzug bei den Hausarbeiten (BMF-Schreiben vom 19. 1. 2007 IV C 4 - S 2221 - 2/07, Bundessteuerblatt Teil I 2007 S. 184). Die übrigen 50 Prozent können Eltern als Kinderbetreuungskosten absetzen. Das Taschengeld muss die Au-pair-Hilfe per Überweisung erhalten.

Pflege- und Versorgungsleistungen zuhause:

  • Pflege, Versorgen und Betreuen kranker und alter Menschen, Küchendienste, auch Friseur, Hand- und Fußpflege sowie alle Pflege- und Betreuungsleistungen laut Katalog der Pflegeversicherung, und zwar unabhängig vom Schweregrad der Pflegebedürftigkeit
  • Begleiten kranker, alter Menschen bei Einkäufen, Arzt- und Boten­gängen, wenn dies zu den Nebenpflichten der Hilfe gehörten
  • Notfalldienst, soweit dieser keine Nebenleistung etwa im Rahmen eines Wartungsvertrages ist
    Tipp: Das Pflegegeld wird auf die Kosten nicht angerechnet, nur Ausgaben für professionelle Pfleger, die die Pflegeversicherung ersetzt. Die Pflegekosten zählen auch, wenn Angehörige den Pflegepauschbetrag von 924 Euro bekommen. Pflegebedürftige dürfen aber keine Pflegekosten abziehen, wenn sie einen Behindertenpauschbetrag in der Steuererklärung ­beantragen. Sie sollten vorher prüfen, was günstiger ist.
  • Betreuen der Kinder, wenn Eltern keinen Abzug für Kinderbetreuungskosten bekommen

Haushaltsnahe Arbeiten auf dem Wohngrundstück:

  • Gartenpflege wie Rasen mähen, Umpflanzen, Unkraut jäten, Hecke schneiden einschließlich der Entsorgung des Grünschnitts, wenn das eine Nebenleistung ist
  • Hausmeister-, Hauswartarbeiten, Hausreinigung, Schädlings- und Ungezieferbekämpfung, Wachdienst
  • Winterdienst auf dem Grundstück

Private Umzugsdienstleistungen:

  • - Ausgaben für die Speditionsfirma
  • Ablese- und Abrechnungsdienst für Strom, Wasser, Gas, Heizung
  • Statikerkosten
  • Verwaltergebühr
  • Fahrstuhlnotruf
  • Energiepass
  • Gerätemiete
  • Anliegerbeiträge,
  • Deichabgaben
  • Fäkalienabfuhr, Entsorgung von Gewerbeabfall, Sperrmüll, Haushaltsauflösung
  • Pflegebett, Stützstrümpfe und andere Kosten für Waren und Materialien
  • Chauffeur, Sekretär, Fitnesstrainer, Hauslehrer, Nachhilfe, Musik- Tennis-, Reit-, Sprachlehrer, Computerkurs
  • Rechts- oder Steuer­beratung
  • Schadensgutachten beispielsweise bei Wasserschäden

... für ­Minijobber bis zu 510 Euro.

  • Es zählen 20 Prozent des Bruttolohns, maximal 2 550 Euro.

Alle Arbeiten im Haushalt

  • Die Haushaltshilfe muss bei der Minijobzentrale gemeldet sein (siehe unter www.minijobzentrale.de). Die Zentrale bescheinigt Ausgaben für Arbeitsentgelte, Sozialversicherungsbeiträge, Umlagen und Steuern.
    Tipp: Die Kosten für Minijobber in Hausgemeinschaften rechnen die Bewohner bei den sozialversicherten und selbstständigen Haushaltshilfen ab.

Ausgaben für Minijobber im Privathaushalt, die nicht bei der Minijobzentrale angemeldet sind

    • 1 Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen können nur berücksichtigt werden, soweit sie nicht von einer Versicherung erstattet werden, zum Beispiel in Schadenfällen oder bei medizinischer Rehabilitation.