Tipps

So vermeiden Sie Ärger.

Aufträge genau beschreiben: Laien unterschätzen oft, was alles in eine detaillierte Auftragsbeschreibung gehört. Orientieren Sie sich an ähnlichen Aufträgen und nutzen Sie – falls vorhanden – die Hotline der Portale.

Qualität: Lassen Sie sich Qualifikationen nachweisen. Erkundigen Sie sich im Zweifel bei der Handwerkskammer.

Gewährleistungsansprüche: ­Bestehen Sie auf eine Rechnung, sonst haben Sie keine Gewähr. Wählen Sie außerdem möglichst eine Firma in Ihrer Nähe, Nachbesserungen sind dann meist leichter durchsetzbar.

Anfahrtskosten: Legen Sie im Auftrag fest, welche Kosten im Preis inbegriffen sind, beispielsweise für Material oder Anfahrt.

Startpreis: Setzen Sie den Startpreis nicht zu niedrig an, sonst bekommen Sie keine seriösen Gebote.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1183 Nutzer finden das hilfreich.