Hand­rühr­geräte im Test Meldung

Mit den besten Hand­rührern gelingt Eischnee problemlos.

Rühr­teig rühren, Hefeteig kneten, Eiweiß und Sahne schlagen – unsere tsche­chischen Kollegen von dTest haben 17 elektrische Hand­rühr­geräte in der Laborküche geprüft, darunter die Marken Bosch, Braun und Russel Hobbs. Vier Geräte schneiden gut ab. Die besten Rührer kosten rund 40 bis 70 Euro und sind auch in Deutsch­land erhältlich.

Eischnee in Best­zeit

Hand­rühr­geräte im Test Meldung

Rührend gut: der MFQ 22100 von Bosch

Testsieger wurde der Bosch MFQ 22100 für etwa 40 Euro. In der Küche lief er zur Hoch­form auf: Schlagsahne sowie Knetteig gelangen den Testern mit ihm sehr gut, leichter Rühr­teig und massiger Hefeteig gut. Herr­lichen Eischnee bereitete der Bosch am schnellsten und am besten von allen geprüften Geräten zu. Ebenfalls insgesamt gute Ergeb­nisse lieferten die Modelle Bosch MFQ 40303 für zirka 69 Euro, Braun Multimix 3 HM 3105 für etwa 57 Euro und Russel Hobbs 18965-56 für zirka 40 Euro.

Geschwindig­keit gut einzustellen

Alle vier guten Rührer ließen sich bequem ein- und ausschalten. Auch die Geschwindig­keits­stufen waren leicht mit einer Hand von nied­rig bis hoch einzustellen. Außer beim Braun Multimix fanden es die Tester allerdings etwas schwer, die Geräte zu reinigen.

Alternativen im Test: Standmixer und Küchen­maschinen

Als Ergän­zung zum Hand­rührer bieten sich Standmixer an, etwa für sämige Smoothies. Die Stiftung Warentest hat viele geprüft, der güns­tigste Gute kostet 34 Euro. Zudem über­zeugten drei Küchen­maschinen. Alle Geräte finden Sie in unseren Tests Mixer, test 10/2016 und Küchenmaschinen mit Kochfunktion.

Dieser Artikel ist hilfreich. 29 Nutzer finden das hilfreich.