So haben wir getestet

Im Test: 17 Hand­mixer, darunter eine Produkt­gleichheit und drei Geräte mit mitgeliefertem Pürier­aufsatz. Wir prüften in Anlehnung an die Din-EN-Prüfnorm 60619 („Elektrisch betriebene Küchen­maschinen, Prüf­verfahren zur Bestimmung der Gebrauchs­eigenschaften“). Wir kauf­ten die Geräte im Mai 2020 ein. Die Preise erfragten wir bei den Anbietern im Oktober 2020.

Funk­tion: 45 %

Wir stellten Rühr­teig und Hefeteig her, buken ihn und bewerteten anschließend Volumen und Struktur. Zudem schlugen wir Eischnee und Schlagsahne und beur­teilten Volumen und Steifig­keit. Mayonnaise wurde aufgeschlagen oder mit Pürier­stab zubereitet und Stabilität und Steifheit bewertet. Mit Geräten mit Pürier­stab­aufsatz wurden Gemüse sowie eine Tomaten­suppe gemixt und püriert und deren Feinheit und Struktur bewertet.

Bei allen Prüfungen spielte auch die Verarbeitungs­zeit eine Rolle. Bei Verarbeitungs­mengen bewerteten wir, wie gut sich kleine und große Mengen Eier und Teig rühren und kneten ließen.

Hand­habung: 25 %

Wir beur­teilten die mitgelieferte Gebrauchs­anleitung auf Inhalt, Lesbarkeit und Verständlich­keit und bewerteten, wie leicht sich Zubehör wie Rühr­besen und Knethaken einklinken und auswerfen ließen.

Beim Prüf­punkt Bedienen und Einstellen zählten die Kenn­zeichnung und Platzierung der Schalter sowie der nötige Kraft­aufwand.

Wir bewerteten das Halten, Betrieb und Abstellen der Geräte und beur­teilten bei der Spritz­vermeidung die Spritzgefahr unter anderem beim Schlagen von Sahne.

Außerdem benoteten wir, wie gut sich die Geräte reinigen ließen und ob das Zubehör als spül­maschinen­geeignet deklariert war.

Belast­barkeit: 15 %

Wir simulierten Rühr- und Hefeteig je mit Kunst­teig, weil dieser seine Konsistenz behält. Die Prüfung bestand aus 150 Rühr­zyklen mit Rühr­teig und anschließend 300 Zyklen mit Hefeteig. Pro Zyklus lief jedes Gerät zweimal drei Minuten, mit einer dreiminütigen Pause. Nach jedem Zyklus kühlten die Geräte 40 Minuten ab.

Sicherheit: 5 %

Die Prüfung der Sicherheit erfolgte in Anlehnung an die Din-EN-Prüfnorm 60335–1 (Sicherheit elektrischer Geräte für den Haus­gebrauch, Allgemeine Anforderungen) und unter Berück­sichtigung der Din-EN-Prüfnorm 60335–2–14 (Besondere Anforderungen für Küchen­maschinen). Wir prüften, ob die Geräte gängige Sicher­heits­vorschriften erfüllen − beispiels­weise, ob sich Schalter auch mit fettigen Fingern sicher bedienen lassen oder ob Auswurftasten ohne Risiko funk­tionieren.

Geräusch: 10 %

Das Geräusch beur­teilten unsere Experten subjektiv bei den Funk­tions­prüfungen und beim Rühren von Wasser auf höchster Stufe.

Abwertungen

Abwertungen bewirken, dass sich Mängel verstärkt auf das test-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind in der Tabelle mit Stern­chen *) gekenn­zeichnet.

Folgende Abwertungen haben wir einge­setzt: War die Belast­barkeit mangelhaft, konnte das Qualitäts­urteil nicht besser als Mangelhaft sein. Lautete das Urteil für den Prüf­punkt Geräusch­bewertung auf Ausreichend oder schlechter, wurde das test-Qualitäts­urteil (Gesamt­note) um eine halbe Note abge­wertet. Bei nur ausreichender Gebrauchs­anleitung oder Spritz­vermeidung wurde das Hand­habungs­urteil um eine halbe Note abge­wertet.

Jetzt freischalten

TestHand­mixer im Test19.11.2020
2,50 €
Sie erhalten den kompletten Artikel mit Testtabelle.

Wie möchten Sie bezahlen?

  • Unser Tipp
    test.de-Flatrate

    Freier Zugriff auf alle Testergebnisse und Online-Artikel für 7,90 € pro Monat oder 54,90 € im Jahr. Abonnenten von test oder Finanztest zahlen die Hälfte.

    Flatrate neu erwerben

  • Diesen Artikel per PayPal kaufen
  • Diesen Artikel per Handy kaufen
  • Gutschein einlösen
Preise inkl. MwSt.
  • kauft alle Testprodukte anonym im Handel ein,
  • nimmt Dienstleistungen verdeckt in Anspruch,
  • lässt mit wissenschaftlichen Methoden in unabhängigen Instituten testen,
  • ist vollständig anzeigenfrei,
  • erhält nur knapp 5 Prozent ihrer Erträge als öffentlichen Zuschuss.

Dieser Artikel ist hilfreich. 405 Nutzer finden das hilfreich.