Spülen wie ein Profi

  • Vorbereiten. Entfernen Sie grobe Speisereste am besten mit einem Papiertuch. Das hilft Spül­mittel sparen und entlastet das Abwasser.
  • Einweichen. Angebackenes oder Verkrustetes lässt sich nach dem Einweichen mit heißem Wasser und etwas Spül­mittel leichter entfernen. Bürste und Kratz­schwamm wirken dann Wunder. Aber Vorsicht bei beschichteten Pfannen.
  • Mixen. Füllen Sie etwas Spül­mittel in eine Pumpflasche und verdünnen Sie es mit Wasser. So dosieren Sie spar­sam, wenn Sie einzelne Geschirr­teile spülen oder Ihre Hände waschen. Das schont die Umwelt.
  • Dosieren. Um zu starkes Schäumen zu vermeiden, empfiehlt es sich, zuerst das Wasser ins Becken zu füllen und anschließend nach Anbieter­angaben zu dosieren. Gläser und wenig Verschmutztes am besten zuerst reinigen.
  • Hygie­nisch spülen. Waschen Sie Schwämme, Geschirr- und Spültücher regel­mäßig bei 60 Grad mit Voll­wasch­mittel. Nach dem Abwasch so aufhängen, dass sie schnell trocknen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 56 Nutzer finden das hilfreich.