Hand­gepäck bei Ryanair Neue Bestimmungen

Die irische Air­line Ryanair ändert zum 1. November 2017 ihre Bestimmungen für das Hand­gepäck. Flug­gäste dürfen nur noch eine kleine Tasche mit den maximalen Maßen 35 × 20 × 20 Zenti­meter mit in die Kabine nehmen. Ein zweites großes Gepäck­stück wie ein Roll­koffer – maximal 55 × 40 × 20 Zenti­meter groß und höchs­tens 10 Kilogramm schwer – ist weiterhin erlaubt. Es muss aber beim Boarding am Gate abge­geben werden und wird im Fracht­raum trans­portiert. Diese Regelung gilt nicht für Gäste, die Priority Boarding gebucht haben. Damit will die Air­line Über­lastungen der Gepäck­fächer in der Kabine vermeiden. Neu sind auch die Richt­linien für das aufzugebende Gepäck am Schalter: Für 25 statt 35 Euro kann jetzt Gepäck mit einem Gewicht von höchs­tens 20 statt 15 Kilogramm aufgegeben werden.

Tipp: Infos zu den aktuellen Flug­ausfällen bei Ryanair finden Sie in unserer Meldung Ryanair lässt weitere Flüge ausfallen: Diese Rechte haben Fluggäste.

Mehr zum Thema

  • Flug­gast­rechte Der Weg zur Entschädigung

    - Bis zu 600 Euro müssen Air­lines bei Verspätung, Flug­ausfall oder Über­buchung zahlen. Hier lesen Sie, was Ihnen zusteht – und wie Sie Ihre Rechte als Fluggast durchsetzen.

  • Drohnen und Recht Das müssen Hobby­piloten wissen

    - Jeder Drohnenhalter braucht eine Haft­pflicht­versicherung und muss sich registrieren. Wir sagen, wie das geht, welche Police Schutz bietet und welche Flug­regeln gelten.

  • Flug­gast­rechte bei Streik Diese Rechte haben Sie als Flug­gast

    - Kunden der Fluggesell­schaft Germanwings müssen rund um Silvester mit Flug­ausfällen rechnen. Die Flug­begleiterge­werk­schaft Ufo will Germanwings-Flüge zwischen dem 30....