Tipps

Vorbeugen

  • Tag für Tag. Cremen Sie raue Hände regelmäßig ein. Sonst ist die Haut schnell so spröde wie zuvor, spannt und juckt.
  • Kurz und kühl. Waschen Sie Ihre Hände nur kurz und nicht zu heiß. Das strapaziert die Haut und trocknet sie aus.
  • Nicht zögern. Altersflecken sind in der Regel harmlos. Gehen Sie aber unverzüglich zum Hautarzt, wenn die Male unregelmäßig und mehrfarbig werden oder an den Rändern ausfransen.
  • Von Jugend an. Lassen Sie Altersflecken gar nicht erst entstehen. Greifen Sie schon in jungen Jahren zu einer Sonnencreme – auch für die Hände. Gute Produkte finden Sie im Test Sonnenschutzmittel.

Pflegen

  • Billige Alternative. Es muss nicht immer Handcreme sein. Oft genauso gut: eine Allzweckcreme ohne besondere Versprechungen. Sie ist meist auch deutlich günstiger.
  • Natürliche Alternative. Verrühren Sie einen Sahnejogurt mit einem Teelöffel Weizenkeimöl. Auftragen und zehn Minuten einwirken lassen.
  • Schön im Schlaf. Auch das hilft: Hände dick eincremen, Baumwollhandschuhe darüberziehen und über Nacht einwirken lassen.
  • Extra-Pflege. Wer wie Friseure oder Blumenhändler viel mit Wasser arbeitet, kommt mit einer normalen Hautpflege oft nicht aus. Dann bieten sich spezielle Hautschutzsalben aus der Apotheke an.

Behandeln

  • Wenn nichts mehr hilft. Sind Ihre Hände stets rissig und rot und die Nägel brüchig, gehen Sie zu einem Hautarzt. Er kann Ihnen spezielle medizinische Produkte empfehlen.
  • Für die Schönheit. Wenn Sie sich partout nicht mit den Pigmentflecken anfreunden können, helfen Laser und spezielle Bleich- oder Schälverfahren. Lassen Sie sich im Herbst oder im Winter behandeln, denn Sonne ist für die Haut dann erst mal tabu.

zurück zum Online-Test

Dieser Artikel ist hilfreich. 2641 Nutzer finden das hilfreich.