Die Haltung im Blick: Was Eltern tun können

Eltern können selbst erkennen, wie gut oder schlecht die Haltung ihres Kindes ist, wenn sie das Kind in Badekleidung von der Seite betrachten und dabei auf Folgendes achten:

Fällt Ihnen ein deutliches Hohlkreuz auf?

Lassen Sie das Kind die Arme waagerecht nach vorn ausstrecken und etwa eine Minute halten. Achten Sie auf das Becken und den unteren Rücken. Bei kräftiger Muskulatur bleibt das Becken beim Vorstrecken der Arme an derselben Stelle. Bei schwacher Muskulatur lehnt sich der Oberkörper im Lauf der Zeit immer mehr nach hinten, das Becken schiebt sich nach vorn, das Hohlkreuz wird stärker. In einem solchen Fall ist die Rumpfmuskulatur nicht in der Lage, den Körper zu stabilisieren.

Bauch-, Gesäß- und Rumpfmuskulatur sollten gekräftigt werden.

Betrachten Sie im entspannten Stand die Schultern von der Seite. Sind sie nach vorn gezogen? Dann ist vermutlich die Brustmuskulatur verkürzt und sollte gedehnt werden.

Stehen die Schulterblätter stark ab? Bei ausge-prägten „Engelsflügeln“ kann man sogar unter die Schulterblätter fassen. Das Kind sollte in solchen Fällen die Schulterblattmuskulatur kräftigen.

Kann das Kind bei durchgestreckten Knien mit den Fingerspitzen die Zehen berühren? Wenn nicht, kann die rückwärtige Oberschenkelmuskulatur verkürzt sein oder eine Bewegungseinschränkung in der Wirbelsäule vorliegen. Hier helfen Dehnübungen.

Leichte Haltungsschwächen können mit einem Dehn- und Kräftigungsprogramm gebessert werden. Bei auffälligen Schwächen, wenn das Kind Schmerzen hat oder Sie unsicher sind, sollten Sie einen Arzt zurate ziehen. Er kann eine weiter gehende Behandlung einleiten.

Nutzen Sie die regelmäßigen Vorsorgeuntersu­chungen für Kinder und Jugendliche. Mindestens einmal im Jahr sollte der Kinderarzt neben einem internistischen auch einen orthopädischen Check machen. Gerade in der Wachstumsphase können schnell Veränderungen oder Abweichungen auftreten. Wenn sie rechtzeitig entdeckt werden, können sie jedoch schnell und relativ einfach korrigiert werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2210 Nutzer finden das hilfreich.