Haltbarkeit von Kosmetikprodukten Meldung

Ob angebrochene Sonnenmilch, Shampoo oder Duschbad - bislang gabs bei vielen Kosmetikartikeln keinen Hinweis darauf, wie lange Verbraucher sie noch verwenden können, wenn die Produkte bereits geöffnet sind. Das ändert sich jetzt: Seit 11. März müssen EU-weit viele Kosmetikprodukte eine entsprechende Kennzeichnung tragen. test.de informiert über die neue Regelung.

Symbol Kosmetiktiegel

Haltbarkeit von Kosmetikprodukten Meldung

Das neue Symbol: Auf Kosmetikprodukten mit einer Haltbarkeit von mehr als 30 Monaten.

Nur Kosmetikprodukte mit einer Haltbarkeit von bis zu 30 Monaten enthielten bislang ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Das gilt zum Beispiel für Produkte mit empfindlichen Rezepturen, die oft in Baby- oder Naturkosmetik enthalten sind. Bei Artikeln, die ungeöffnet länger als zweieinhalb Jahre haltbar sind, fehlte die Information dagegen. Doch das ändert sich nun. Produkte, die seit dem 11. März 2005 in Geschäfte gelangen, müssen eine entsprechende Kennzeichnung tragen: Ein Symbol in Form eines geöffneten Kosmetiktiegels sowie die Angabe in Monaten, innerhalb deren das Produkt nach Öffnen verbraucht werden soll.

Tipp: Notieren Sie auf Tiegel, Tube oder Fläschen das Datum, an dem Sie das Produkt geöffnet haben. Wenn Sie sich später nicht daran erinnern, hilft auch das Symbol wenig.

Ohne Angaben

Die neue Regelung gilt nicht für Kosmetikprodukte, die nahezu unbegrenzt haltbar sind, da sie für Verbraucher nicht schädlich werden können. Dazu gehört etwa Make-up-Puder. Artikel in verschlossenen Behältern wie Sprays oder Einmalprodukte müssen die neue Kennzeichnung ebenfalls nicht tragen.

Tipps zum Gebrauch

Bei Gebrauch kommen Kosmetikprodukte mit Luft und auch mit Keimen in Verbindung. Wie schnell sie dadurch unbrauchbar werden, hängt von den Inhaltsstoffen und der Herstellungsweise ab. Besonders anfällig sind Kosmetika, die viel Wasser enthalten. Dazu gehören Cremes und flüssiges Make-up. Verbraucher können selbst einiges tun, damit Kosmetika nicht schnell verderben:

  • Verschließen. Nach Gebrauch sollten Sie Tuben, Tiegel und Flaschen wieder gut verschließen.
  • Schmutz. Entnehmen Sie Creme nicht mit ungewaschenen Fingern. Benutzen Sie lieber einen Spatel.
  • Aufbewahren. Sie sollten Kosmetika mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum kühl, trocken und dunkel aufbewahren und schnell verbrauchen.
  • Öffnung. Die Angriffsfläche für Keime und Sauerstoff ist bei Tuben geringer als bei Tiegeln. Generell sind dunkle Behälter und kleine Öffnungen besser für die Haltbarkeit.
  • Größe. Kaufen Sie sich lieber kleinere Mengen, die Sie schneller aufbrauchen.
  • Wasser. Verdünnen oder vermischen Sie niemals Produkte mit Wasser.
  • Pinsel. Waschen Sie Hilfsmittel wie Pinsel oder Schwämmchen regelmäßig mit einem milden Shampoo gründlich aus. Erst wieder benutzen, wenn sie wirklich trocken sind.

Anzeichen erkennen

test.de hat in einer Tabelle zusammengefasst, wie lange bestimmte Kosmetika ungefähr haltbar sind und bei welchen Anzeichen Sie die Produkte lieber wegwerfen sollten:

Tabelle: Haltbarkeit von Kosmetikprodukten

Dieser Artikel ist hilfreich. 249 Nutzer finden das hilfreich.