Mediterran als Antipasti: Einlegen in Öl

Haltbar machen Meldung

So wirkt es: Was in Öl liegt, kommt weder mit Wasser noch mit Sauerstoff in Kontakt. Das macht es haltbar. Allerdings verlangsamt diese Methode den Verderbnisvorgang nur. Verhindern lässt er sich nicht.

So geht es: Die Zutaten müssen verzehrfertig vorbereitet sein, da sie aus dem Glas direkt verspeist werden sollen. Entweder sie werden kurz vorgegart und dann mit Öl übergossen. Oder das Gemüse wird in dem Öl erhitzt, mit dem es abgefüllt wird – gut etwa für Paprika oder Pilze. 0,5 Liter Sonnenblumenöl reichen für 500 Gramm Steinpilze.

Geeignet für: Alles Würzige, dessen Aroma konserviert werden soll, also etwa Gemüse, Pilze oder Schafskäse. Ideal vor allem auch für Kräuter.

Haltbarkeit: Drei bis vier Monate. Solange das Öl nicht ranzig oder tranig riecht, ist das Eingelegte essbar. Wird das Gemüse vorher noch getrocknet, ist es länger haltbar.

Rezeptideen: Antipasti wie getrocknete Tomaten in Olivenöl. Kräuter wie Rosmarin geben ihre Aromen an Öle ab. Es entstehen Würzöle, die Salate und Gemüse verfeinern.

Tipp: Das Öl bestimmt den Geschmack stark. Sonnenblumenöl ist neutral, Olivenöl bringt die mediterrane Note. Nussöl ist nussig.

Dieser Artikel ist hilfreich. 413 Nutzer finden das hilfreich.