Hallen­spielplätze

Tipps

Hallen­spielplätze

  • Testergebnisse für 9 Hallenspielplätze (offene Inspektion) 11/2014Anzeigen
  • Testergebnisse für 9 Hallenspielplätze (Verweigerer) 11/2014Anzeigen
Inhalt
  • Auswahl. Einen Über­blick über Hallen­spielplätze bietet www.hallenspielplaetze.de. Mit mehr als 300 Einträgen informiert die vom Verband VDH initiierte Seite www.intobia.de über Öffnungs­zeiten, Preise und Anreise.
  • Begleitung. Die Kinder kommen meist mit den Eltern oder Groß­eltern. Viele Hallen erlauben die Nutzung für Kinder auch ohne Begleit­personen. Das Mindest­alter liegt oft bei acht Jahren. Dafür müssen die Eltern eine Erklärung ausfüllen.
  • Preise. Der Eintritts­preis beträgt für Kinder zwischen 6 und 18 Euro, Klein­kinder zahlen oft nichts. Für einige Attraktionen muss extra bezahlt werden, pro Nutzung sind meist 1 bis 2 Euro fällig.
  • Essen und Getränke. Die meisten Hallen verbieten, Verpflegung mitzubringen, was verbraucherunfreundlich ist. Die Gastronomie­preise in den Hallen sind sehr unterschiedlich. Wir haben die Kosten für Geburts­tags­feiern verglichen. Relativ preis­wert sind etwa Kinder­welt in Reck­ling­hausen, Molli Bär in Molbergen und Spielarena in Aalen.

Sicher­heitscheck: Augen auf!

Auch wenn Betreuer in der Halle sind, haben Eltern die Aufsichts­pflicht. Achten Sie auf diese Punkte:

  • Kleider­fangs­tellen. Beim Besuch von Hallen­spielplätzen sollten Kinder keine Kleidung mit Kordeln tragen. Auch Schlüssel­anhänger und Ketten bleiben besser zuhause.
  • Sicher­heits­mängel. Sehen Sie nach hervorstehenden Schrauben, durch­gescheuerten Seilen, zerschlissenen Fang­netzen an Tram­polinen, harten Böden ohne Fall­schutz und möglichen Fingerklemm­stellen.
  • Notausgänge. Über­prüfen Sie, ob die Notausgänge ausgeschildert und gut zugäng­lich sind, also nicht durch Spielgeräte versperrt.
  • Aufsicht. Achten Sie darauf, dass Kinder nicht unter Tram­poline kriechen oder ungesichert Kletterwände erklimmen.
  • Siegel. Fragen Sie, ob die Geräte geprüft wurden, etwa vom Tüv. Lassen Sie sich die Siegel zeigen. Sie sollten nicht älter als ein Jahr sein.

Mehr zum Thema

  • Spielzeug im Test Elf Plüschtiere sind zum Verschenken geeignet

    - Viele Kinder wünschen sich zu Weih­nachten Eiskönigin Elsa oder Peppa Pig als Spielkameraden. Die Stiftung Warentest hat 22 Plüschtiere und Figuren ins Labor geschickt,...

  • Kinder­sicherheit Jedes vierte Produkt für Kinder ist mangelhaft

    - Von Auto­kinder­sitzen über Babycams bis Spiel­schleim: In den vergangenen beiden Jahren hat die Stiftung Warentest 15 Unter­suchungen zu Produkten für Kinder vorgenommen...

  • Tram­poline im Test Leicht und sicher hüpfen ab 190 Euro

    - Tram­poline machen Spaß und stärken das Körpergefühl, führen aber oft zu Unfällen. Die Stiftung Warentest hat zehn Gartentram­poline geprüft. Jedes zweite davon über­zeugt.