Haftung Kranke Bäume muss ein Experte prüfen

Haftung - Kranke Bäume muss ein Experte prüfen

Grundstückseigentümer müssen Bäume, die erkennbar krank sind, zweimal im Jahr durch einen Fachmann prüfen lassen. Tun sie das nicht, haften sie für Schäden, wenn Äste herabfallen oder der Baum umstürzt. Das hat das Landgericht Magdeburg bekräftigt (Az. 9 O 757/10 -210-).

Der Eigentümer einer Zitterpappel ignorierte einen Riss im Stamm. Der Baum stürzte auf ein parkendes Auto. Für den Schaden müsse der Eigentümer haften, so die Richter. Obwohl der Baum scheinbar sicher stand, hätte ein Experte den Riss prüfen müssen. Nur bei Bäumen ohne erkennbare Schäden genügt es, wenn ein Laie sie zweimal im Jahr prüft – einmal im belaubten, einmal im unbelaubten Zustand.

Mit umgestürzten Bäumen befassen sich die Gerichte immer wieder.

  • Auch ungewöhnlich wachsende Bäume sind ein Fall für Experten, zum Beispiel ein Baum mit geteiltem Stamm (Landgericht Coburg, Az. 12 O 471/06).
  • Es genügt, hohe Bäume vom Boden aus zu beobachten. Ein Hubwagen ist in der Regel nicht nötig (Oberlandesgericht Frankfurt am Main, Az. 1 U 30/07).
  • Auch wenn der Nachbar den Zustand des Baums bemängelt: Gibt ein Experte das Okay, haftet der Eigentümer nicht (Brandenburgisches Oberlandesgericht, Az. 5 U 174/06).

Mehr zum Thema

  • Neben­kosten­abrechnung So prüfen Mieter die Betriebs­kosten­abrechnung

    - Eine Betriebs­kosten­abrechnung kann an vielen Stellen falsch sein. Wie Mieter ihre Neben­kosten­abrechnung prüfen und wann sie sich gegen Nach­zahlungen wehren können.

  • Ärzt­licher Behand­lungs­fehler Das können Patienten tun

    - Fehler passieren – auch in der Medizin. Betroffene müssen das nicht einfach hinnehmen. Jeder Patient hat das Recht, seine Behand­lung juristisch und medizi­nisch auf...

  • Blumen­erde im Test Die Beste ist torf­frei

    - Um wachsen zu können, benötigen Pflanzen neben Sonne und Regen vor allem Nähr­stoffe wie Stick­stoff, Kalium und Phosphor. Welche Blumen­erde eine optimale Pflanzen­kost...