Wartet ein Beifahrer im Auto, lässt er besser die Finger vom Zündschlüssel. Denn wenn er aus Versehen den Wagen startet, zahlt die Kfz-Haftpflichtversicherung nicht für Schäden, hat das Oberlandesgericht Celle entschieden (Az. 8 W 9/05). Eine Beifahrerin hatte ­Radio hören wollen und versehentlich den Motor gestartet. Der ­Wagen beschädigte ein anderes Auto. Da die Frau nicht losfahren wollte, müsse ihre Kfz-Haftpflichtversicherung nicht zahlen, erklärte das Gericht. Das sei ein Fall für die Privathaftpflichtversicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 119 Nutzer finden das hilfreich.