Haftpflichtversicherung Meldung

Vor allem ältere Policen decken nicht alle Risiken ab. Es lohnt daher, den alten Haftpflichtversicherungsvertrag zu prüfen oder einen neuen abzuschließen.

Und sie bewegen sich doch. All das, was in der Privathaftpflicht versichert sein sollte, hatte Finanztest vor drei Jahren zusammengestellt. So manche Police zeigte da noch böse Lücken. Doch inzwischen haben viele Versicherer nachgebessert und ihre Bedingungen dem Finanztest-Grundschutz angepasst, zum Beispiel die Versicherungssumme angehoben oder Mietsachschäden eingeschlossen.

Das gilt aber oft nur für Neuverträge. Wer bereits vor Jahren eine Privathaftpflicht abgeschlossen hat, muss damit rechnen, dass der Vertrag manche Alltagsrisiken nicht abdeckt. Es ist daher sinnvoll, einmal ins Kleingedruckte zu sehen. Der Finanztest-Grundschutz macht folgende Vorgaben:

  • Versicherungssumme. Sie sollte mindestens 3 Millionen Euro pauschal für Personen- und Sachschäden betragen.
  • Allmählichkeitsschäden. Oft sind Schäden ausgeschlossen, die nicht sofort entstehen, sondern im Lauf der Zeit, etwa durch Feuchtigkeit, Ruß, Rauch oder Staub. Diese Schäden sollten mitversichert sein.
  • Computer. Der Versicherer zahlt für Schäden, etwa durch unbeabsichtigt übertragene Computerviren, bis zu 50 000 Euro.
  • Abwässer. Zahlung für Schäden im Gebäude, die häusliche Abwässer etwa durch ein verstopftes Rohr verursacht haben.
  • Tiere. Der Versicherungsschutz sollte beim Hüten fremder Hunde und Pferde in voller Höhe gelten, egal welche Rasse.
  • Grundwasser. Versichert sein müssen Schäden durch gewässerschädigende Stoffe in haushaltsüblichen Mengen, etwa Lösemittel, die im Keller auslaufen.
  • Mietsachschäden. Die Police sollte in der eigenen Mietwohnung gelten sowie in einer gemieteten Ferienwohnung, einem Ferienhaus oder einem Schrebergarten und bis mindestens 300 000 Euro reichen. Ausgenommen sind Glasschäden und Schäden an Heizungsanlagen.
  • Ausland. Während eines Auslandsaufenthalts bis drei Jahre in der EU und bis ein Jahr weltweit gilt der Schutz wie im Inland.
  • Ferienwohnung. Für Schäden beim Mieten einer Ferienwohnung im Ausland.
  • Vorsorge. Risiken, die erst nach Abschluss des Vertrags neu entstehen, sind mit mindestens 3 Millionen Euro pauschal und 50 000 Euro für Vermögensschäden sofort versichert. Zum Beispiel wenn eine Familie einen Hund kauft und das Tier – noch bevor sie eine Tierhalter-Haftpflichtversicherung abschließt – einen Schaden anrichtet.

Fremde Schlüssel und kleine Kinder

Über den Grundschutz hinaus können weitere Leistungen wichtig sein. Unsere Analyse zeigt Ihnen, welche und ermittelt eine günstige Versicherung nach Ihren Vorgaben. Sie kostet 12 Euro. Im Fragebogen können Sie ankreuzen, welche Leistungen Sie mitversichern möchten. So ist es für Mieter vorteilhaft, den Verlust fremder Schlüssel einzuschließen. Denn das kann bei der Zentralschließanlage eines Mietshauses mehrere tausend Euro kosten.

Eltern kleiner Kinder haben mitunter das Problem, dass die Versicherung nicht zahlt, weil Kinder unter sieben Jahre laut Gesetz nicht für Schäden haften. Im Straßenverkehr liegt die Grenze bei zehn Jahren. Eltern haften dann nur, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzt haben – ansonsten geht zum Beispiel der Nachbar leer aus, wenn ein Sechsjähriger die Fensterscheibe mit dem Fußball demoliert hat. Wer den Frieden wahren will, wählt einen Versicherer, der in jedem Fall zahlt, egal ob die Aufsichtspflicht verletzt wurde oder nicht.

Die Forderungsausfalldeckung greift, wenn der Versicherte selbst einen Schaden erleidet und der Schädiger nicht zahlen kann und auch nicht haftpflichtversichert ist. Dann zahlt der eigene Haftpflichtversicherer. Bevor diese Deckung greift, muss der Geschädigte aber alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft haben.

Ärger gibt es oft auch bei Gefälligkeiten. Wer Freunden beim Umzug hilft oder im Urlaub Nachbars Blumen gießt, muss in der Regel nicht für Schäden haften, die dabei entstehen. Denn da gilt ein stillschweigender Haftungsausschluss. Wer beim Umzug etwas kaputt macht, muss dem Freund also nichts ersetzen. Soll die eigene Haftpflicht trotzdem zahlen, müssen „Gefälligkeitshandlungen“ mitversichert werden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 235 Nutzer finden das hilfreich.